Waiblingen, 16.04.2007

75. Geburtstag von Hans Peter Stihl

Am 18. April 2007 wird Hans Peter Stihl 75 Jahre alt. Er ist persönlich haftender Gesellschafter und Beiratsvorsitzender der STIHL Holding AG & Co. KG sowie Aufsichtsratsvorsitzender der STIHL AG. Von 1973 bis 2002 war er Vorsitzender der Geschäftsführung des STIHL Stammhauses, der ANDREAS STIHL AG & Co. KG mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart. Am 1. Juli 2002 zog sich Stihl zusammen mit seinen Geschwistern aus dem Vorstand der STIHL AG zurück und übertrug die operative Führung einem familienfremden Management. Strategische Entscheidungen in dem mittelständisch geprägten Familienunternehmen bedürfen der Zustimmung des Beirats.
 
Internationalisierung der Unternehmensgruppe
Hans Peter Stihl baute das Unternehmen zu einer Unternehmensgruppe mit internationaler Struktur aus. Neben den sieben Werken in Deutschland, die das Stammhaus bilden, gehören zur  STIHL Gruppe heute fünf Produktionsstandorte im Ausland (Brasilien, USA, Schweiz, China und Österreich). Durch die Errichtung weltweiter Vertriebsgesellschaften ist außerdem der Vertrieb in 30 wichtigen ausländischen Absatzländern in eigener Hand. Das Produktionsprogramm wurde in den letzten zwei Jahrzehnten konsequent erweitert.  Priorität legt Stihl stets auf die hohe Qualität von Produkten und prägte so das weltweit geltende Qualitätsversprechen „Made by STIHL". Um diese Qualität und auch Termintreue in der Produktion sicherzustellen, hat er die Fertigungstiefe im Unternehmen konsequent ausgebaut. STIHL erzielt heute mit über 9.000 Beschäftigten einen Umsatz von rund 2 Mrd. Euro. Schon 1985 führte Stihl eine Kapitalbeteiligung für die Mitarbeiter im Stammhaus ein.

Langjähriges ehrenamtliches Engagement
Hans Peter Stihl, der seit September 2002 die Republik Singapur als Honorarkonsul und seit August 2004 als Honorargeneralkonsul in Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland vertritt, war von März 1988 bis Februar 2001 Präsident des Deutschen Industrie- und Handelstages (DIHT). Er ist ein strikter Verfechter der sozialen Marktwirtschaft Erhardscher Prägung. Ordnungspolitik galt für ihn immer als Leitlinie wirtschaftspolitischen Handelns. Stihl forderte Subventionsabbau, Begrenzung des Staatseinflusses, eine Reform des Steuersystems und der Sozialversicherungen sowie die Privatisierung staatlicher Aufgaben. Während seiner DIHT-Präsidentschaft baute Stihl das Netz der Auslandshandelskammern (AHKs) beträchtlich aus und engagierte sich nach der Wiedervereinigung beim Aufbau der Industrie- und Handelskammern in den neuen Bundesländern.

Seit seinem Ausscheiden aus den Spitzenämtern der Kammerorganisation im Februar 2001 ist Stihl Ehrenpräsident sowohl des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) wie auch der IHK Region Stuttgart, deren Präsident er von 1989 bis 2001 war. Beim DIHK sitzt er außerdem dem Ältestenrat vor. Auch vor seinen Ehrenämtern im Kammerwesen hat Stihl in mehreren Organisationen, Interessen- und Fachverbänden mitgearbeitet. Von 1973 bis 1988 gehörte er dem Vorstand des Verbandes der Metallindustrie Baden-Württemberg e.V. (VMI) an, die letzten 8 Jahre davon als dessen Vorsitzender. Damit verbunden war er gleichzeitig auch Vizepräsident des Gesamtverbandes der Metallindustriellen Arbeitgeberverbände e.V. (Gesamtmetall). In der Eigenschaft als VMI-Vorsitzender war er Verhandlungsführer bei zahlreichen Tarifverhandlungen der Metallindustrie mit der IG Metall.

Tätigkeit in zahlreichen Aufsichts- und Beiräten
Neben seinem ehrenamtlichen Engagement war Hans Peter Stihl auch in zahlreichen Aufsichtsräten und als Beirat tätig. So gehörte er von 1988 bis 1998 dem Aufsichtsrat der IBM Deutschland GmbH an. Von Juni 1995 bis Mitte 2006 war Stihl Gesellschafter der Robert Bosch Industrietreuhand KG in Stuttgart. Dem Aufsichtsrat der Robert Bosch GmbH gehörte er von April 1998 bis Ende Juni 2006 an. Von 1978 bis 1995 saß Stihl im Aufsichtsrat der Südwestbank AG in Stuttgart, von 1987 bis 2002 im Aufsichtsrat der IKB Deutsche Industriebank AG, Düsseldorf. Von 1995 bis 1997 war er zweiter stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrats der Landesgirokasse in Stuttgart, zuvor 8 Jahre lang deren Kuratoriumsvorsitzender. Seit 1999 gehört Stihl dem Beirat der Landesbank Baden-Württemberg an. Von 1988 bis 2003 saß er 16 Jahre lang im Gemeinsamen Beirat der Allianz-Gesellschaften in München, von Mai 1988 bis Juni 2003 im Gesamtbankberaterkreis der Deutschen Bank in Frankfurt am Main.

Vielfältige Auszeichnungen und Ehrungen
Stihl ist Ehrenbürger der Stadt Waiblingen (1997), der Verbandsgemeinde Prüm-Weinsheim (2001) und der Stadt Tengen (2002). 1982 verlieh ihm der Bundespräsident das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, 1992 das Große Verdienstkreuz und 2002 das Große Verdienstkreuz mit Stern. Stihl ist Träger des Großen Goldenen Ehrenzeichens mit dem Stern der Republik Österreich und des Orden Marienland zweiter Klasse der Republik Estland. 1995 erhielt er die Wirtschaftsmedaille und 2001 die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg und ebenfalls 2001 für das Unternehmen die Staufermedaille in Gold, schon 1987 den Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz. Ausgezeichnet wurde Stihl 2001 vom Zentralverband des deutschen Handwerks mit dem Handwerkszeichen in Gold. Die Industrie- und Handelskammer verlieh ihm 1997 den Merkurpreis, das Forum Region Stuttgart im Jahr 2001 den „Regionaut" (seit 2002 Hans Peter Stihl-Preis) für die Verdienste um die Region Stuttgart. Im Jahr 2003 erhielt er den Hanns Martin Schleyer-Preis für Verdienste um die Festigung und Förderung der Grundlagen eines freiheitlichen Gemeinwesens. 2005 wurde Stihl in die Hall of Fame des Manager-Magazins aufgenommen.


Unternehmensportrait:
Die STIHL Gruppe entwickelt, fertigt und vertreibt motorbetriebene Geräte für die Forstwirtschaft und Landschaftspflege sowie die Bauwirtschaft. Ergänzt wird die Produktpalette durch das Gartengerätesortiment von VIKING. Die Produkte werden grundsätzlich über den servicegebenden Fachhandel vertrieben – mit 32 eigenen Vertriebsgesellschaften, mehr als 120 Importeuren und rund 35.000 Fachhändlern in über 160 Ländern. STIHL ist seit 1971 die meistverkaufte Motorsägenmarke weltweit.

(Bei Abdruck Belegexemplar erbeten)

Bildtext:
Hans Peter Stihl, persönlich haftender Gesellschafter und Beiratsvorsitzender der STIHL Holding AG & Co. KG sowie Aufsichtsratsvorsitzender der STIHL AG.

Foto: STIHL (Abdruck honorarfrei/Belegexemplar erbeten)

Downloads
zur Presseinformation

Bildmaterial:
Alle Bilder anzeigen

Cookies auf dieser Seite

Wir nutzen Cookies um Ihnen eine bessere Leistung und ein besseres Erlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren ohne Ihre Einstellungen zu ändern, nehmen wir an, dass Sie der Nutzung dieser Cookies zustimmen. Um mehr über die Verwaltung von Cookies zu erfahren, klicken Sie hier.

OK