Waiblingen, 15.04.2008

Spatenstich für Erweiterung STIHL Vertriebszentrale Deutschland

Mit einem Spatenstich begann die STIHL Gruppe am 15. April den Bau eines neuen Logistikzentrums bei der deutschen Vertriebszentrale in Dieburg. Dieser Neubau ist mit einem Investitionsvolumen von über 25 Millionen Euro die größte Bauinvestition in der Geschichte der Vertriebstochter seit 1969. Hans Peter Stihl, persönlich haftender Gesellschafter der STIHL Holding, betonte bei der Veranstaltung: „Dieser Spatenstich ist ein Symbol für unser Vertrauen in das künftige Wachstum des deutschen Marktes. Wir verstehen den Neubau auch als Auszeichnung für die erfolgreiche Arbeit unserer deutschen Vertriebsmannschaft hier in Dieburg." Die Inbetriebnahme der neuen Gebäude ist für November 2009 vorgesehen. „Mit dem neuen Logistikzentrum werden wir künftig noch besser in der Lage sein, Marktanteile zu gewinnen und unsere anspruchsvolle Kundschaft zufriedenzustellen", so Norbert Pick, Geschäftsführer der STIHL Vertriebszentrale.

Landrat und Bürgermeister begrüßen Erweiterung
Der Spatenstich fand gemeinsam mit Landrat Alfred Jakoubek statt, der sich über die Erweiterung der Vertriebszentrale freute: „Die Entscheidung von STIHL ist ein positives Signal für den Standort Darmstadt-Dieburg und den östlichen Teil unseres Landkreises. Damit leistet STIHL einen wichtigen Beitrag für die langfristige Sicherung von Arbeitsplätzen und unterstreicht mit dieser Entscheidung die Potenziale der Region." Dr. Werner Thomas, Bürgermeister der Stadt Dieburg, sagte bei der Veranstaltung: „Die Stadt Dieburg begrüßt die Entscheidung von STIHL für den Standort Dieburg sehr. Das bestätigt die Bedeutung Dieburgs als Mittelzentrum mit verkehrstechnisch günstiger Lage."

Deutscher Markt hat große Bedeutung für STIHL Gruppe
Gemessen am Umsatz ist die deutsche Vertriebsgesellschaft die zweitgrößte in der STIHL Gruppe und sogar die größte in Europa. Sie erzielte 2006 mit STIHL und VIKING Produkten einen Umsatz von rund 231 Millionen Euro. STIHL ist in Deutschland Marktführer bei Motorsägen; VIKING liegt im Fachhandel mit Benzinrasenmähern in der Spitzengruppe und verfolgt das Ziel, Nummer 1 im Fachhandel zu werden. Die Produkte werden grundsätzlich nur über den servicegebenden Fachhandel vertrieben. Damit wird die notwendige Beratung, Einweisung und der Service für die Kunden sichergestellt. Dieser traditionelle Vertriebsweg setzt sich bewusst ab von der Vertriebspolitik der Wettbewerber, die ihre Geräte über Baumärkte oder Discounter vertreiben. Hans Peter Stihl zur künftigen Vertriebspolitik: „Der bewährte Fachhandel ist für STIHL und VIKING ein wesentlicher Erfolgsfaktor, und wir werden auch künftig darauf bauen."

(Bei Abdruck Belegexemplar erbeten)

Bildtext:
Spatenstich für den Erweiterungsbau der STIHL Vertriebszentrale Deutschland in Dieburg.

Foto: STIHL (Abdruck honorarfrei/Belegexemplar erbeten)

Downloads
zur Presseinformation

Bildmaterial:
Alle Bilder anzeigen

Cookies auf dieser Seite

Wir nutzen Cookies um Ihnen eine bessere Leistung und ein besseres Erlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren ohne Ihre Einstellungen zu ändern, nehmen wir an, dass Sie der Nutzung dieser Cookies zustimmen. Um mehr über die Verwaltung von Cookies zu erfahren, klicken Sie hier.

OK