Waiblingen, 16.09.2008

STIHL baut Weltmarktposition aus

In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres 2008 hat STIHL seine Position im Weltmarkt weiter ausgebaut. Der Umsatz in der STIHL Gruppe wuchs in diesem Zeitraum lediglich um 1,9 Prozent auf 1.488 Millionen Euro. Bei unveränderten Wechselkursen hätte das Umsatzwachstum jedoch 5,8 Prozent betragen. Der Wertverlust des US-Dollar gegenüber dem Euro wirkte sich mindernd auf den Umsatz aus. „Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen im Hauptabsatzmarkt USA konnte die STIHL Gruppe sowohl Absatz als auch Umsatz weltweit steigern und Marktanteile hinzu gewinnen. Insbesondere in den USA verzeichnen wir Marktanteilsgewinne bei zahlreichen Produktgruppen", sagte Dr. Bertram Kandziora, Vorstandsvorsitzender der STIHL AG, bei der Herbstpressekonferenz des Unternehmens am 16. September 2008.

Weltweites Absatzplus
Die STIHL Gruppe hat bei den Absätzen weltweit deutlich zugelegt und konnte Marktanteile in fast allen Produktsegmenten nochmals steigern. Dabei geht der Trend eher zu unteren und mittleren Hubraumklassen. Osteuropa entwickelt sich neben anderen gro-ßen Märkten weiter positiv. Die Immobilienkrise in den USA hat sich dämpfend auf den Absatz von Motorsägen ausgewirkt, STIHL aber deutlich weniger getroffen, als den Wettbewerb. Zu Beginn der zweiten Jahreshälfte hat STIHL Absatzzuwächse im US-amerikanischen Markt verbuchen können. Auch für den Rest des laufenden Jahres wird hier weiteres Wachstum erwartet.

Hohe Investitionen für den deutschen Markt
„Am Vertriebsstandort Dieburg in Hessen werden in diesem und im nächsten Jahr über 25 Millionen Euro investiert, um dem geplanten Wachstum im deutschen Heimatmarkt gerecht zu werden", betonte Dr. Kandziora. In Dieburg entstehen derzeit ein neues Kommissioniergebäude und ein neues Hochregallager. Mit der Fertigstellung der Neubauten können Ersatzteilbestellungen, die bis zum späten Nachmittag eingehen, am nächsten Morgen beim Händler ausgeliefert werden; Sonderaufträge sogar noch schneller. Außerdem ist eine Erweiterung des Schulungs- und Servicezentrums vorgesehen, um Schulungen für den servicegebenden Fachhandel auszubauen. Im Mittelpunkt dieser Anstrengungen steht die weitere Verbesserung der Kundenzufriedenheit.

Erstmals über 10.000 Mitarbeiter weltweit - Kurs auf weiteres Wachstum
Das Wachstum der STIHL Gruppe schlägt sich auch in einer höheren Beschäftigung nieder. Weltweit stieg das Beschäftigungsniveau um 214 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bzw. 2,2 Prozent zum 31. August 2008 im Vergleich zum Vorjahresstichtag. Der Personalstand liegt mit 10.066 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erstmals über der 10.000er-Marke.

„Mit neuen, innovativen Produkten und einer breit gefächerten Entwicklung unseres weltweiten Händlernetzes werden wir weiter wachsen", erläuterte Dr. Kandziora die STIHL Wachstumsstrategie. „Wir bieten unseren Fachhändlern beispielsweise Unterstützung bei der Einführung des neuen Shop-Systems oder der Modernisierung ihrer Geschäftsräume. Außerdem helfen wir ihnen, ihre Werkstatt profitabler zu gestalten."

Deutsches Stammhaus spürt weltweit nachlassende Bautätigkeit - Stammbelegschaft wächst
Der Umsatz im deutschen Stammhaus, der ANDREAS STIHL AG & Co. KG, ging von Januar bis August 2008 um 10 Prozent auf 556 Millionen Euro zurück. Diese Entwicklung ist durch eine rückläufige Baukonjunktur in einzelnen Märkten bestimmt, die einen geringeren Bedarf an Profimodellen zur Folge hat. Die Fertigung im Stammhaus ist im weltweiten Fertigungsverbund auf diese Profimodelle spezialisiert und spürt daher die Veränderungen in diesem Marktsegment besonders stark.

Die Stammbelegschaft wuchs in den vergangenen zwölf Monaten dennoch um 22 Beschäftigte. In der Entwicklung und bei Facharbeiterstellen konnten in den ersten acht Monaten des laufenden Jahres Mitarbeiter neu eingestellt werden. Auch in den folgenden Monaten von 2008 und für 2009 sind Einstellungen im Ingenieurbereich und eine wachsende Stammbelegschaft geplant. Durch einen Rückgang bei befristet Beschäftigten im gewerblichen Bereich und bei Ferienaushilfen sank die Gesamtbelegschaft im Stammhaus in den zurückliegenden 12 Monaten jedoch um 4,5 Prozent auf insgesamt 3.769 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Davon arbeiteten 2.798 in Waiblingen, 597 in Prüm-Weinsheim, 310 in Ludwigsburg und 64 in Wiechs am Randen.

Zum Fachkräftemangel in Deutschland sagte Dr. Kandziora: „Am Arbeitsmarkt herrscht zwar starker Wettbewerb, doch STIHL gelingt es, offene Stellen mit qualifiziertem Personal zu besetzen. Neben dem traditionell hohen Ausbildungsniveau investieren wir stark in die Betreuung von Studenten. Pro Jahr sind mehr als 200 Studenten als Praktikanten, Diplomanden und Werkstudenten im Unternehmen beschäftigt. Aus diesem Kreis besetzen wir bevorzugt die offenen Ingenieursstellen."

Weltneuheit bei Sägeketten für Motorsägen im Einstiegssegment
Traditionell präsentierte STIHL anlässlich der Herbst-Pressekonferenz eine Reihe neuer Produkte - darunter eine Weltneuheit: die STIHL Sägekette Picco Duro. Es ist die erste hartmetallbestückte Niedrigprofil-Sägekette auf dem Markt für Motorsägen im Einstiegssegment. Sie ist so robust, dass sie bis zu viermal länger scharf bleibt als Standard-Sägeketten - auch unter extremen Bedingungen wie beispielsweise beim Sägen von zementverkrusteten Brettern. Darüber hinaus stellte STIHL neue Motorgeräte vor, wie Motorsensen, Blas- und Saughäcksler, Hochdruckreiniger oder Nass- und Trockensauger.

(Bei Abdruck Belegexemplar erbeten)

Bildtext:
Bildtext1: Wolfgang Zahn, Dr. Michael Prochaska Dr. Klaus Detlefsen, Jürgen Steinhauser, Dr. Bertram Kandziora, Dr. Peter Dürolf

Bildtext 2: STIHL Vorstand: Vorstandsvorsitzender Dr. Bertram Kandziora erläutert die bisherigen Kennzahlen aus 2008

Foto: STIHL (Abdruck honorarfrei/Belegexemplar erbeten)

Downloads
zur Presseinformation

Bildmaterial:
Alle Bilder anzeigen

Cookies auf dieser Seite

Wir nutzen Cookies um Ihnen eine bessere Leistung und ein besseres Erlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren ohne Ihre Einstellungen zu ändern, nehmen wir an, dass Sie der Nutzung dieser Cookies zustimmen. Um mehr über die Verwaltung von Cookies zu erfahren, klicken Sie hier.

OK