Ludwigsburg, 02.04.2009

STIHL fördert Caligari-Preis an der Filmakademie Baden-Württemberg

Mit 5.000 Euro unterstützt die ANDREAS STIHL AG & Co. KG, bereits zum dritten Mal, einen Caligari-Preis an der international renommierten Filmakademie in Ludwigsburg. In der diesjährigen Jurysitzung wurde der STIHL Preis einstimmig dem ambitionierten Filmprojekt "Wolf unter Schafen" zugesprochen. Wolfgang Zahn, Dr. Michael Prochaska STIHL Vorstand Entwicklung und stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins der Filmakademie, erläutert die Förderziele des Unternehmens: „STIHL will mit diesem Preis ein durchdachtes, in sich stimmiges und interessantes Filmprojekt unterstützen. Der Preis soll außerdem die Kreativbranche in der Region und den Medienstandort Baden-Württemberg stärken."

Der Film "Wolf unter Schafen" ist eine zeitlose Parabel, die sich mit dem „Guten" und „Bösen" im Menschen auseinandersetzt. Dabei konzentriert sich die schwarze Komödie auf die Fragestellungen, wie weit man gehen würde, um seinen Status in der Gesellschaft aufrecht zu erhalten; und was in Kauf genommen wird, damit andere besser über einen denken. „Wolf unter Schafen" regt zum Nachdenken darüber an, dass es nicht nur Gut oder Böse, nicht nur Schwarz oder Weiß in uns gibt, sondern vielmehr ein nuancenreiches Grau.

Der Film entstand im Studiengang Regie/Szenischer Film, unter der Mitwirkung von Alex Eslam (Regie), Carlo Jelavic (Kamera), Julian Wagner (Szenenbild), Philipp Noll (Musik), Sebastian Bandel und Steffen Hofbauer (Produzenten). Der Preis wird im Rahmen der Caligari-Preisverleihung 2009 am 2. April in Ludwigsburg verliehen. Mehr Informationen dazu unter www.filmakademie.de.

(Bei Abdruck Belegexemplar erbeten)

Downloads
zur Presseinformation

Bildmaterial:

Cookies auf dieser Seite

Wir nutzen Cookies um Ihnen eine bessere Leistung und ein besseres Erlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren ohne Ihre Einstellungen zu ändern, nehmen wir an, dass Sie der Nutzung dieser Cookies zustimmen. Um mehr über die Verwaltung von Cookies zu erfahren, klicken Sie hier.

OK