Waiblingen, 22.09.2014

STIHL Kettenwerk in Wil feiert 40-jähriges Firmenjubiläum

Am 19. September 2014 feierte das STIHL Kettenwerk in Wil, Schweiz, 40-jähriges Firmenjubiläum mit Vertretern des öffentlichen Lebens. Seit 1974 produziert das Werk im Kanton Sankt Gallen Ketten für Motorsägen und exportiert die Produkte in 160 Länder. In seiner Festansprache vor 180 Gästen hob der STIHL Beiratsvorsitzende, Dr. Nikolas Stihl, die Bedeutung des Kettenwerks für die Unternehmensgruppe hervor: "Für STIHL ist das Kettenwerk von immenser strategischer Bedeutung; nach wie vor sind wir der einzige Motorsägenhersteller, der nicht nur den Antrieb, sondern auch Führungsschiene und Sägekette, also die gesamte Schneidgarnitur, herstellt. Das ist ein maßgeblicher Wett-bewerbsvorteil." Er dankte der Stadt Wil und dem Kanton St. Gallen für die gute Zusammenarbeit. STIHL bleibe auch künftig ein verlässlicher Partner.

Der Vorstandsvorsitzende der STIHL Gruppe, Dr. Bertram Kandziora, betonte, dass weltweit immer mehr Kunden STIHL Sägeketten wählen – auch Kunden anderer Motorsägenfabrikate. Stetig steigende Produktionszahlen hätten kontinuierlich zu Erweiterungsinvestitionen geführt: "Mittlerweile verfügen wir in unseren beiden Ketten-werken über Produktionsflächen von fast 65.000 Quadratmetern."

Der Geschäftsführer des Kettenwerks, Joachim Zappe, bedankte sich bei den STIHL Gesellschaftern für die uneingeschränkte Unterstützung des Standortes in den vergangenen vier Jahrzehnten und die immer sehr enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Heidi Hanselmann, Regierungspräsidentin des Kantons St. Gallen, würdigte die Leistung des Kettenwerks: "Sie starteten ihr Unternehmen mit sechs Mitarbeitern und zwei Maschinen. Heute ist Stihl einer der größten und bedeutendsten privaten Arbeitgeber im Kanton St. Gallen". Als Zeichen der Verbundenheit mit dem Standort überreichte Dr. Nikolas Stihl einen Scheck an die Stiftung Hof zu Wil. Die 40.000 Franken kommen der Erhaltung des Wahrzeichens der Stadt zugute: das Gebäude des Hof zu Wil wird restauriert. Die Stadtpräsidentin von Wil und Präsidentin der Stiftung Hof zu Wil, Susanne Hartmann, betonte die Verbundenheit von Stadt und Unternehmen: „Der Unternehmenssitz in Wil unterstreicht die Bedeutung der Stadt als vielfältige und leistungsfähige Wirtschaftsstadt. In diesem Sinne trägt jede einzelne der unzähligen hochqualitativen STIHL Sägeketten, die von hier aus in alle Welt verschickt wird, ein kleines Stück Wil in sich."

Das Kettenwerk hat sich in seiner 40-jährigen Geschichte von einem Sechsmannbetrieb zu einem Unternehmen mit zwei Standorten entwickelt, an denen heute rund 900 Menschen arbeiten. Im Jahr 2008 wurde der zweite Fertigungsstandort nahe bei Wil in Bronschhofen, ebenfalls Kanton St. Gallen, eröffnet. Die Belegschaft beider Schweizer Standorte hatte das Jubiläum bereits bei einem Mitarbeiterfest am 30. August 2014 mit über 1.000 Gästen gefeiert.

Downloads
zur Presseinformation

Cookies auf dieser Seite

Wir nutzen Cookies um Ihnen eine bessere Leistung und ein besseres Erlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren ohne Ihre Einstellungen zu ändern, nehmen wir an, dass Sie der Nutzung dieser Cookies zustimmen. Um mehr über die Verwaltung von Cookies zu erfahren, klicken Sie hier.

OK