Waiblingen, 10.03.2009

STIHL nutzt Zeitkonten, um Absatzschwankungen abzufedern

Trotz der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise hat die STIHL Gruppe im vergangenen Jahr eine erfreuliche Absatz- und Umsatzentwicklung erzielt und sogar Marktanteile hinzu gewonnen. Aufgrund von ersten Absatzzahlen 2009 und Rückmeldungen aus den Märkten ist mittlerweile jedoch erkennbar, dass STIHL die Auswirkungen der konjunkturellen Krise stärker zu spüren bekommt, als erwartet. Die Absatzplanung wurde daher kurzfristig gesenkt – mit der Folge, dass die Produktion im weltweiten Fertigungsverbund in den nächsten Mo-naten reduziert wird. Zur Beschäftigungssicherung wurde noch im Dezember beschlossen, 100.000 Motoreinheiten von den USA und Brasilien nach Deutschland zu verlagern. Trotzdem ist auch im deutschen Stammhaus eine Reduzierung notwendig.

Mit Betriebsrat flexible Maßnahmen vereinbart
Um Absatzschwankungen auszugleichen, kann das STIHL Stammhaus die flexiblen Instrumente des unternehmenseigenen Beschäftigungs- und Standortsicherungsvertrages (BuS-Vertrag) nutzen. Mit dem Betriebsrat wurde daher ein Paket von verschiedenen Maßnahmen vereinbart, das der Absatzentwicklung aus heutiger Sicht angemessen Rechnung trägt. Dazu zählen kollektive Freischichten, um Zeitkonten abzubauen. Auch auf Nachtschichten an einzelnen Montagestrukturen wird verzichtet. Ferner sind einzelne Versetzungen geplant.

STIHL geht gestärkt aus der Weltwirtschaftskrise hervor
„Im Mittelpunkt aller Anstrengungen steht unsere Stammbelegschaft, für die wir eine besondere Verantwortung tragen.", betont der STIHL Vorstandsvorsitzende, Dr. Bertram Kandziora, und ergänzt: „Ich persönlich bin der Überzeugung, dass wir gestärkt aus der Weltwirtschaftskrise hervorgehen werden. Denn STIHL ist hervorragend aufgestellt - sowohl mit seinen Produkten als auch mit seinem weltweiten Produktions- und Fertigungsverbund. Das vor uns liegende Jahr wird sicher nicht einfach. Aber STIHL ist ein Unternehmen, das selbst eine längere Weltwirtschaftskrise meistern kann."

(Bei Abdruck Belegexemplar erbeten)

Downloads
zur Presseinformation

Cookies auf dieser Seite

Wir nutzen Cookies um Ihnen eine bessere Leistung und ein besseres Erlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren ohne Ihre Einstellungen zu ändern, nehmen wir an, dass Sie der Nutzung dieser Cookies zustimmen. Um mehr über die Verwaltung von Cookies zu erfahren, klicken Sie hier.

OK