Verantwortung

Zukunftsweisende Gebäudeplanung

Zukunftsweisende Gebäudeplanung

Umweltschutz fängt heute schon in der Gebäudeplanung an. Wo auch immer STIHL in der Welt baut, setzen wir auf umweltfreundliche und ressourcenschonende Technik.

100 Prozent grüne Energie in Vösendorf
Mit begrünten Dachlandschaften, einem Nullverbrauch fossiler Brennstoffe und fast 100 Prozent grüner Energie setzt die neue STIHL Vertriebszentrale Österreich Maßstäbe im Bereich der Gewerbegebäude. Rund 14 Millionen Euro hat STIHL in das Vertriebs-, Logistik- und Schulungszentrum in Vösendorf nahe Wien investiert. Der neue Vorzeigestandort wird technisch wie ökologisch höchsten Standards gerecht. Das innovative Konzept ist auf die maximale Reduktion der Betriebskosten sowie auf einen CO2-freien Betrieb durch regenerative Energieformen ausgelegt.

Innovative Wärmekonzepte bei STIHL Schweiz
Mit der Fertigstellung des Erweiterungsbaus Kettenwerk Wil wurde das erste Blockheizkraftwerk der STIHL Gruppe in Betrieb genommen. Dort treiben erdgasbetriebene Motoren Generatoren an, die Strom erzeugen und aus Abgas und Kühlwasser Wärme gewinnen. Die bei der Stromerzeugung anfallende Abwärme wird im Winter für Heizzwecke genutzt. Im Sommer kann mithilfe einer Kraft-Wärme-Kopplung Kälte durch den Einsatz von Wärme erzeugt werden. Blockheizkraftwerke sind in der Lage, 90 Prozent der eingesetzten Primärenergie zu nutzen. Dies entspricht einem Einsparpotenzial von rund 40 Prozent gegenüber herkömmlicher Technik. Zusätzlich erzeugt ein Blockheizkraftwerk 60 Prozent weniger CO2 als andere Kraftwerke. Mit dieser neuen Anlage wurde die bisher innovativste Energietechnologie in der STIHL Gruppe installiert und damit ein deutlicher Beitrag zur Energiekosten- und -verbrauchsreduzierung geleistet.

Das neue Logistikgebäude des Schweizer STIHL Kettenwerks nutzt ein innovatives Erdwärmekonzept zur energiesparenden Heizung. Ziel ist es, durch die regenerative Energieversorgung den Primärenergieverbrauch um 48 Prozent zu senken und die CO2-Emissionen um 80 Prozent gegenüber herkömmlicher Technik zu reduzieren. Man hat sich für den Einsatz von Wärmepumpen entschieden, da sie sowohl für die Heizung als auch für die Kühlung einsetzbar sind und ihre Energie aus der Erde bereitstellen. Den für die Wärmepumpen benötigten elektrischen Strom liefern ebenfalls erneuerbare Energiequellen, wie beispielsweise die Wasserkraft.

Effizientes Gebäudemanagement in China
Im STIHL Werk in Qingdao, China, wurde 2013 eine hochmoderne  Werkserweiterung in Betrieb genommen. Die drei neuen Gebäudeabschnitte, die Produktion, Bürofläche und eine Kantine umfassen, sind gut isoliert und werden primär mit geothermisch erwärmtem beziehungsweise gekühltem Wasser geheizt und klimatisiert. Die Wärmerückgewinnung aus der Abluft von Halle, Büros und Testkabinen, der Kompressoren und zukünftigen Anlagen ist zentral im Gebäudemanagement integriert. Auch die Brauchwassererwärmung ist Bestandteil des Systems. Der Materialtransport zwischen Gebäuden erfolgt über Förderbänder, wodurch große Tore zwischen geheizten und ungeheizten Bereichen entfallen. Im gesamten Werk sind außerdem fast ausschließlich LED-Lampen installiert.

Windturbinen produzieren Strom
Seit 2011 hat STIHL Incorporated in Virginia Beach, USA, sechs Windturbinen in den Betrieb genommen. Jede der knapp zwei Meter hohen und 110 Kilogramm schweren Turbinen kann bis zu 2,25 Kilowatt Strom produzieren, der direkt für den unternehmenseigenen Verbrauch genutzt wird.
 

Cookies auf dieser Seite

Wir nutzen Cookies um Ihnen eine bessere Leistung und ein besseres Erlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren ohne Ihre Einstellungen zu ändern, nehmen wir an, dass Sie der Nutzung dieser Cookies zustimmen. Um mehr über die Verwaltung von Cookies zu erfahren, klicken Sie hier.

OK