NUR BIS ZUM 12.07.20 – ALLE BESTELLUNGEN VERSANDKOSTENFREI NACH HAUSE LIEFERN LASSEN

iMOW® Mähroboter: So stellen Sie die Mähzeiten ein

Nach der Installation ist der iMOW® so gut wie startklar. Sie müssen nur noch den Mähplan erstellen lassen und es kann losgehen.

Der richtige Mähroboter für Ihr Grundstück

Für fast jeden Garten gibt es einen passenden iMOW® Mähroboter. Von kleinen bis hin zu großen Gärten – die iMOW Mähroboter schaffen Rasenflächen von bis zu 5.000 m². Die Zeit, die der iMOW® zum Mähen braucht, richtet sich dabei nach der zu mähenden Fläche.

Modell RMI 422 RMI 422 P RMI 422 PC RMI 632 RMI 632 C RMI 632 P RMI 632 PC
Max. Rasenfläche in m2 800 1.500 1.700 3.000 3.200 4.000 5.000
Mähdauer* pro Woche im Durchschnitt 16 h 25 h 28 h 35 h 38 h 40 h 50 h

* Unter Idealbedingungen (keine Hindernisse, Geometrie und Steigungen im Garten). Bezogen auf die angegebene Maximalfläche.

Zusätzlich können Sie sich für die Connect Option entscheiden:

Bei den iMOW® C-Modellen der Baureihen RMI 4 und RMI 6 können Sie viele Einstellungen nicht nur direkt am Gerät, sondern auch per App auf Ihrem Smartphone oder Tablet vornehmen: So können Sie zum Beispiel den Mähplan einstellen, Statusmeldungen abrufen, Mähvorgänge unterbrechen oder neue starten. Die Bedienung der App ist intuitiv und denkbar einfach.

Die besten Mähzeiten für Mähroboter

Wenn Sie Ihren Mähroboter an die Arbeit schicken, arbeitet dieser mit sogenannten Aktivzeiten. Während der Aktivzeiten ist es dem Mähroboter erlaubt, jederzeit die Dockingstation zu verlassen und den Rasen zu mähen. Während dieser Zeiten finden deshalb Mähvorgänge, Ladevorgänge, aber auch Ruhephasen statt. Der Robotermäher verteilt die nötigen Mäh- und Ladevorgänge automatisch auf die zur Verfügung stehenden Zeitfenster. Den Mähplan können Sie manuell anpassen. Achten Sie dabei auch auf die gesetzlichen Bestimmungen, da Ruhezeiten trotz des geringen Geräuschpegels in der Regel auch mit einem Mähroboter einzuhalten sind.

Achtung, Igel!

Nicht nur Haus-, sondern auch Wildtiere, wie zum Beispiel Igel, können im eigenen Garten leben. Mit einer Wildkamera lässt sich herausfinden, ob das der Fall ist. Sie nimmt den Garten aus unterschiedlichen Perspektiven auch bei Nacht auf und gibt Aufschluss, ob Vorsorgemaßnahmen getroffen werden sollten. Das Risiko, Igel zu verletzen, verringert sich dabei deutlich, wenn Sie Ihren Mähroboter nur tagsüber arbeiten lassen. Igel sind nachtaktive Tiere und somit vor allem durch Mähvorgänge während der Abendstunden oder in der Nacht gefährdet. In der Bedienungsanleitung zu Ihrem iMOW finden Sie weitere Hinweise zum richtigen Gebrauch Ihres Geräts und dem Schutz von Wildtieren.

Berücksichtigen Sie, dass der Igel als besonders geschütztes Tier gilt und unter Zugriffsverbot steht, das heißt, dass er nicht gefangen und aus seinem natürlichen Lebensraum entfernt werden darf. Eine Ausnahme stellt die Igelhilfe bei kranken oder verletzten Tieren dar, doch sind die Igel nach der Pflege unverzüglich in die Freiheit zu entlassen. 

Aktivzeiten: Die Mähdauer eines Mähroboters

Die Dauer der Aktivzeiten richtet sich nach der Größe der zu mähenden Fläche und dem Mähplan. Je größer die Fläche, desto mehr Mähzeit braucht Ihr iMOW®. Hinzukommt die Ladezeit, die Ihr iMOW® automatisch in die Aktivzeiten mit einberechnet. Während der Aktivzeiten sollte der Rasen von Gegenständen befreit werden, die die Arbeit des Mähroboters behindern könnten. Halten Sie zudem Kinder sowie Haustiere fern, damit sich niemand verletzt.

Der Regensensor schützt vor Feuchtigkeit

Mähen bei Regen verschlechtert das Schnittbild und sorgt zudem dafür, dass der Mähroboter schneller verschmutzt. Auch die Wurzeln Ihres Rasens werden bei Feuchtigkeit schneller beschädigt. Um das zu vermeiden, ist der Regensensor eine wichtige Funktion des iMOW® Mähroboters. Diesen können Sie individuell einstellen: Von „bei jedem Wetter mähen“ bis hin zu „nur bei Trockenheit mähen“ gibt es mehrere Stufen. Wenn es anfängt zu regnen, bricht der Mähroboter bei eingeschaltetem Regensensor die Arbeit ab und holt die verlorene Zeit später nach. Wollen Sie Ihren iMOW® dennoch bei Niederschlag mähen lassen, kann der Sensor in seiner Empfindlichkeit verstellt oder ausgeschaltet werden. Alle iMOW® C-Modelle empfangen mittels App-Kommunikation aktuelle Online-Wetterprognosen und beziehen diese meteorologischen Daten dynamisch in die Arbeitsplanung mit ein.

Den dynamischen Mähplan Ihres iMOW® einrichten

Geben Sie die Größe Ihrer Mähfläche ein. Auf dieser Grundlage berechnet der Mähroboter seine Mähzeiten. Die Aktivzeiten werden Ihnen vorgeschlagen und können durch OK genehmigt werden. Wenn Sie andere Aktivzeiten wünschen, zum Beispiel weil jeden Mittwochnachmittag die Kinder im Garten spielen, können Sie die Aktivzeiten individuell anpassen. 

Zusammenfassung: Mähzeiten Mähroboter

  • Die Mähzeiten des Mähroboters richten sich nach der Größe Ihres Grundstücks.
  • Sie können die Mähzeiten individuell einstellen und anpassen.
  • Wir empfehlen Ihnen, den Mähroboter nur tagsüber laufen zu lassen, damit keine nachtaktiven Tiere gestört werden.
  • Der Regensensor hilft dabei, Regen zu erkennen und so das Schnittbild und die Mähleistung hoch zu halten.