Waldarbeitsmeisterschaften

Was sind die Waldarbeitsmeisterschaften?

Bei den Waldarbeitsmeisterschaften treten Forstprofis in verschieden Disziplinen gegeneinander an. Die Disziplinen sind den Aufgaben aus der Praxis in der Forstwirtschaft nachempfunden. Es handelt sich um einen Berufswettbewerb, bei denen sich Profis auf nationaler und internationaler Ebene messen. Lesen Sie hier alles zu den Disziplinen, Veranstaltungung und Terminen.

Die Motorsäge

Die Motorsäge steht bei den Disziplinen im Mittelpunkt. Die Sportler zeigen Ihr Können in der Anwendung des Geräts. Alle Sportler des STIHL Teams treten bei den Wettkämpfen mit der STIHL MS 500i an. Sie wurde in der Wettkampfversion speziell auf die Anforderungen der Athleten ausgelegt.

Die Disziplinen

Die Wettkämpfe der Waldarbeitermeisterschaften bestehen aus fünf Disziplinen, in denen sich die Sportler messen. Dabei geht es um Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Präzision. Das Handlungsgeschick mit der Motorsäge steht im Mittelpunkt der Wettbewerbe. Bewertet werden Sicherheit, Genauigkeit und Geschwindigkeit bei der Ausführung der Disziplinen. Bei den Waldarbeitsmeisterschaften entscheiden oft Zehntelmillimeter über Sieg oder Niederlage.

Veranstaltungen und Termine

Schauen Sie selbst zu, wenn sich die besten Forstwirte und Fortwirtschaftsmeister im Wettkampf messen. Hier finden Sie alle Termine für 2020 in Deutschland.

Datum Veranstaltung/Ort
09. – 10. Mai 4. Waldarbeitermeisterschaft Berlin-Brandenburg
26. – 28. Juni
15. Bayerische Waldarbeitsmeisterschaft Schwarzenbach am Wald
3. - 4. Juli 15. Hessische Waldarbeitsmeisterschaft in Schwarzenborn
18. – 19. Juli Motorsägen Cup Niedersachsen in Münchehof
2. – 7. September 34. Weltmeisterschaft Belgrad/Serbien
11. – 12. September Waldarbeitsmeisterschaft in Mecklenburg-Vorpommern
18. - 19. September 14. Thüringer Waldarbeitsmeisterschaft in Erfurt
10. – 11. Oktober 15. Sächsische Waldarbeitsmeisterschaft

Die Weltmeisterschaften der Waldarbeiter in Lillehammer 2018

Titelverteidiger an der Motorsäge

Bei den 32. Weltmeisterschaften der Waldarbeiter will das deutsche Team wieder ganz weit nach vorne. Von 7. bis 11. September 2018 treten die amtierenden Weltmeister in Polen gegen die internationale Konkurrenz an – Titelverteidigung erwünscht!
Auch dieses Jahr wird Deutschland wieder von einer reinen STIHL Mannschaft vertreten. Bei den Profis gehen Uli Huber (49), Marco Trabert (47) und Gerhard Briechle (50) an den Start. Für die U24 tritt Thomas Schneider (21) an.

Vom 2. bis 5. August traf sich im norwegischen Lillehammer die Weltelite der Waldarbeiter, um bei der 33. Weltmeisterschaft ihren Meister zu küren. Bei der Weltmeisterschaft der Waldarbeiter gingen drei von vier Gesamt-Weltmeistertiteln und über die Hälfte aller Medaillen an Sportler mit STIHL Motorsägen. Neuer Weltmeister ist Marco Trabert aus Deutschland. Er holte sich den Gesamtsieg über alle fünf Disziplinen. In der U24-Wertung konnte Thomas Schneider, ebenfalls aus Deutschland, den Wettkampf für sich entscheiden. Beide Sportler traten mit der STIHL MS 500i an, der weltweit ersten Motorsäge mit elektronischer Kraftstoffeinspritzung. Sie wurde in der Wettkampfversion speziell auf die Anforderungen der Athleten ausgelegt. In der Teamwertung brachten die Sportler Shkudrou, Durovich und Zaremba aus Weißrussland den Sieg nach Hause. Insgesamt waren die Wettkämpfer, die mit STIHL Motorsägen antraten, überaus erfolgreich: Sie gewannen 33 von den insgesamt 57 zu vergebenden Medaillen.

Die alle zwei Jahre ausgetragene Waldarbeiter-Weltmeisterschaft – international "World Logging Championships" (WLC) genannt – gibt es schon seit den 1970er Jahren. Die Disziplinen sind den traditionellen Aufgaben bei der Holzernte im Forst nachempfunden. Dabei steht die Geschicklichkeit im Umgang mit der Motorsäge im Mittelpunkt. Bewertet werden Sicherheit, Präzision und Geschwindigkeit bei der Ausführung der Disziplinen. Und auch Nervenstärke ist gefragt, denn bei den Wettkämpfen entscheiden oft nur Millimeter über Sieg oder Niederlage.

Über 120 Teilnehmer aus 28 Nationen kämpften in den fünf Disziplinen Zielfällung, Kettenwechsel, Kombinationsschnitt, Präzisionsschnitt und Entasten vor den Augen von über 1.000 begeisterten Zuschauern in der Håkons Hall in Lillehammer um das begehrte Edelmetall.