Fassade reinigen: So bringen Sie Ihr Haus wieder zum Leuchten

Regelmäßige Reinigung hält Ihre Außenfassade schön und intakt. Wir verraten, wie Sie schnell und effizient Ihre Fassade reinigen.

Nichts ist so den äußeren Einflüssen ausgesetzt wie die Hausfassade. Regen, Staub und Schmutz setzen sich auf der Oberfläche ab; UV-Strahlen, Hitze und Frost strapazieren sie zusätzlich. Mit der Zeit bilden sich sichtbare Spuren, die nicht nur die Schönheit, sondern auch den Zustand Ihres Hauses beeinträchtigen. Eine gründliche Reinigung und Pflege wirken dem entgegen und lassen sich mit einfachen Hausmitteln und einem Hochdruckreiniger mühelos erledigen. 

Hausfassade reinigen: verschiedene Fassadentypen

Bevor Sie den Hochdruckreiniger aus der Garage holen, sollten Sie die Fassade genau untersuchen. Zunächst ist die Beschaffenheit der Oberfläche wichtig, denn jedes Material braucht andere Reinigungsmaßnahmen. Zudem ist der Zustand der Außenwand zu beachten: Alte und beschädigte Fassaden sollten nur nach Absprache mit Spezialisten gereinigt werden.

Klinker reinigen

Klinkerfassaden werden aus Ziegelsteinen gebaut, die unter besonders hohen Temperaturen gebrannt werden. Dadurch schließen sich die Poren der Steine und können kaum Feuchtigkeit oder Schmutz aufnehmen. Das macht die Klinkerfassaden äußerst widerstandsfähig und langlebig. Mit regelmäßiger Pflege und Reinigung halten Sie das Naturmaterial über viele Jahre instand. Zum Glück gelten Klinkersteine als pflegeleicht, sodass sich Schmutz schnell entfernen lässt.

Hartbrandklinker lassen sich mithilfe eines Hochdruckreinigers schnell und effektiv säubern.

Vergewissern Sie sich allerdings, dass die Fassade aus Hartbrandklinker und nicht aus Ziegelsteinen besteht. Während erstere einen Druck von bis zu 200 bar vertragen, zerbrechen die weicheren Ziegel unter solch einem hohen Druck. Auch bei locker sitzenden Steinen oder schadhaften Fugen ist besondere Vorsicht geboten.

Machen Sie keine kreisenden Bewegungen mit der Bürste, wenn Sie eine Klinkerfassade reinigen – das kann die Schutzschicht der Steine beschädigen.

Putzfassade reinigen

Vor allem poröse und raue Putzfassaden sind für Staub und Ruß anfällig. Bei Regen wird der Schmutz in die Vertiefungen transportiert, aus denen er nicht ohne Weiteres entfernt werden kann. Aus diesem Grund ist eine gründliche Reinigung mit einem Hochdruckgerät notwendig.  

Stabile Kalk- und Zementputzfassaden können Sie ruhigen Gewissens mit Wasserdruck säubern. Wichtig ist, nicht zu lange an einer Stelle zu arbeiten: Durch den kräftigen Wasseraufprall kann es sonst zu Farb- und Materialabtragungen kommen. Auch die Anwendung einer Flachstrahldüse trägt zur Schonung des Materials bei.

Kunstharzputz hingegen reagiert empfindlich auf Hochdruckreiniger. Also sollte zuerst an einer unauffälligen Stelle mit wenig Druck und ausreichend Abstand getestet werden, ob eine Hochdruckreinigung die Fassade beschädigt. Besonders dann, wenn unter dem Außenputz ein Wärmedämmverbundsystem (kurz: WDVS) liegt, ist eine schonende Reinigung empfehlenswert – reinigen Sie die gedämmte Fassade mit Kunstharzputz mit einer weichen Bürste und einem milden Reinigungsmittel.

Mit der Zeit beginnen Putz und Farbe zu bröckeln, zu kreiden oder abzublättern. Um während der Reinigung Schäden zu vermeiden, untersuchen Sie die Fassade durch Wischen auf Stabilität und Risse. Ein Klopftest hilft zudem, mögliche Hohlräume zu entdecken. Sollten Sie schadhafte Stellen entdecken, beginnen Sie auf keinen Fall damit, die Putzfassade zu reinigen. Dann steht ein neuer Anstrich oder sogar eine Sanierung an.

Holzfassade reinigen

Auch eine Holzverkleidung muss von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Behandelte Hölzer sind gegen Witterungen und Feuchte geschützt und sollten regelmäßig von Schmutz befreit werden. Naturbelassene Holzfassaden neigen außerdem zum Vergrauen. Wer diese Eigenschaft nicht sonderlich schätzt und den grauen Schleier entfernen möchte, kann dies mit einer gründlichen Reinigung der Hausfassade tun.

Je nach Holzbeschaffenheit lassen sich mit einem Hochdruckreiniger gute Ergebnisse erzielen. Bevor Sie die Holzfassade reinigen, vergewissern Sie sich, dass die Verkleidung vollständig geschlossen ist und die dahinterliegende Dämmung durch das Wasser und den Druck unbeschädigt bleibt. Offene Holzfassaden reinigen Sie vorsichtshalber von Hand.

Verwenden Sie nicht die Rotordüse – der harte Wasserstrahl kann die Holzoberfläche beschädigen. Halten Sie die Düse des Gerätes auf großem Abstand (circa 25 Zentimeter) und fangen Sie zunächst mit niedrigem Arbeitsdruck an, den Sie bei Bedarf erhöhen können:

  • Harte Laubhölzer, wie z. B. Robinie und Eiche, vertragen Wasserdruck von maximal 110 bar.
  • Weiche Nadelhölzer, wie z. B. Fichte und Lärche, vertragen Wasserdruck von etwa 50 bar.

Arbeiten Sie so lange, bis die gesamte Fassade einen einheitlichen Farbton hat und lassen Sie das Holz anschließend trocknen. Als Ergebnis erstrahlt Ihre Holzfassade in ihrer ursprünglichen Farbe. Während der Reinigung wird die obere Holzschicht abgetragen, sodass am Ende eine raue und empfindliche Oberfläche bleibt. In diesem Zustand ist sie für Feuchtigkeit und Schmutz besonders anfällig und sollte gründlich versiegelt werden.

Allgemeine Tipps zum Reinigen der Fassade

  • Ein Hochdruckreiniger darf nicht im Regen oder feuchter Umgebung angewendet werden.
  • Zur Arbeit in großer Höhe brauchen Sie eine zweite Person, die Sie absichert und die Leiter hält.
  • Schließen Sie Fenster und Türen. Kleben Sie Lichtschalter und Steckdosen ab.
  • Räumen Sie Pflanzen und Deko weg.
  • Testen Sie Reinigungsmittel und den Wasserdruck an einer unauffälligen Stelle.
  • Der optimale Zeitpunkt für die Reinigung Ihrer Fassade ist ein sonniger, aber nicht zu heißer Frühlings- oder Herbsttag. Das beschleunigt den Trocknungsprozess nach der Reinigung. Auch eine Reinigung nach dem Regen ist sinnvoll. Die Wände sind bereits nass, die Verschmutzungen sind eingeweicht und lösen sich einfacher ab.
Mann steht auf Terrasse und reinigt die Fassade mit einem STIHL Hochdruckreiniger

Fassade reinigen: Hochdruckreiniger

Hochdruckreiniger sind eine effektive Methode, um Ihrem Haus zu neuem Glanz zu verhelfen. Ohne viel Zeit- und Kraftaufwand werden, dank des hohen Wasserdrucks, selbst die hartnäckigsten Verschmutzungen entfernt. Besonders praktisch: Viele Reinigungsarbeiten lassen sich allein mit Wasser und Druck erledigen.

CS 100
Stein- & Fassadenreiniger CS 100REINIGUNGSMITTEL / PFLEGEMITTEL
Perfekt für harte Stein-, Fassaden-, Beton-, Holz- oder Fliesenflächen
Auf Lager
19,40 €Grundpreis pro l 3,88 €
RE 120
Angebot
RE 120HOCHDRUCKREINIGER
Leistungsstarker Hochdruckreiniger für den Privatgebrauch
Auf Lager
359,69 €statt 388,94 €*
RE 130 PLUS
Angebot
RE 130 PLUSHOCHDRUCKREINIGER
Schlauchtrommel am Gehäuse für praktische Aufbewahrung
Auf Lager
486,42 €statt 525,41 €*

Bei Bedarf können Sie die Reinigungskraft des Wassers mit einem Reinigungsmittel verstärken. Überprüfen Sie vorab, ob die Hausfassade säureempfindlich ist. So sind auf Naturstein- und Putzfassaden nur neutrale oder alkalische Reinigungsmittel anzuwenden. Der Natur zuliebe greifen Sie zu biologisch abbaubaren Reinigungsmitteln, die aus pflanzlichen Inhaltsstoffen bestehen. Mit dem STIHL Stein- und Fassadenreiniger CS 100 sind Sie auf der richtigen Seite. Der Reiniger ist biologisch abbaubar und löst zuverlässig hartnäckige Grünbeläge, Emissionsschmutz, Ruß und Staub.

Fassade mit Hochdruckreiniger reinigen

Schritt 1: Vorbehandeln

Befeuchten Sie die Fassade mit dem Hochdruckreiniger. Entfernen Sie dabei grobe Verschmutzungen von der Wand. Nutzen Sie bei unempfindlichen Fassaden den STIHL Flächenreiniger RA 110. Der Aufsatz reinigt horizontale und vertikale Flächen schnell und spritzfrei. Zusätzlich lässt sich der Wasserdruck am Flächenreiniger direkt einstellen und an die Empfindlichkeit der zu reinigenden Fläche anpassen.

Schritt 2: Einweichen

Tragen Sie das Reinigungsmittel mit dem Hochdruckreiniger großflächig auf und lassen Sie es einwirken. Halten Sie die Fassade währenddessen feucht, damit das Reinigungsmittel nicht antrocknet.

Schritt 3: Bürsten

Bei Bedarf schrubben Sie die Wand mit einer Waschbürste.

Schritt 4: Abspülen

Spülen Sie den Schmutz und Schaum von der Fassade mit dem Flächenreiniger ab. Arbeiten Sie dabei von oben nach unten. So vermeiden Sie, dass der Schmutz auf die bereits gereinigten Flächen gelangt.

Fassade reinigen: Hausmittel

Für die Reinigung kleiner Flächen und leichter Verschmutzungen reichen heißes Wasser, Schrubber sowie Schmierseife oder Spülmittel. Auch der STIHL Stein- und Fassadenreiniger kann mit einem Sprühgerät manuell verteilt werden. 

Fassade ohne Hochdruckreiniger reinigen

Schritt 1: Fassade einweichen

Besprühen Sie die Fassade mit einem Gartenschlauch und feuchten Sie diese an.

Schritt 2: Reinigungsmittel anwenden

Verteilen Sie das Reinigungsmittel gleichmäßig auf der Hauswand. Besonders leicht geht das mit einem Sprüh- oder Spritzgerät.

Schritt 3: Hausfassade reinigen

Bürsten und schrubben Sie die Oberfläche von oben nach unten. Spülen Sie den Schmutz anschließend mit Wasser ab.

Fassadenreinigung bei organischen Verschmutzungen

Kletterpflanzen, Algen und Vogelkot sind lästig und können der Fassade auf Dauer schaden. Um die Außenwände dauerhaft von organischen Verschmutzungen zu reinigen, sind die richtige Technik und die passenden Reinigungsmittel erforderlich.

Zusammenfassung: Fassade reinigen

  • Um die Schönheit und Langlebigkeit des Hauses zu gewährleisten, sollten Sie die Fassade regelmäßig und gründlich reinigen.
  • Je nach Fassadentyp kann sie mit einem Hochdruckreiniger oder per Hand gereinigt werden.
  • Stabile Klinker-, Putz- und Holzfassaden vertragen Wasserdruck. Bei empfindlichen Kunstharzputz- und WDVS-Fassaden ist schonende Handarbeit empfehlenswert. Beschädigte und alte Fassaden sollten nur nach Absprache mit Spezialisten gereinigt werden.
  • Für die Reinigung kleiner Flächen und leichter Verschmutzungen reichen heißes Wasser, Schrubber sowie Schmierseife oder Spülmittel.
  • Um die Umweltbelastung zu reduzieren, greifen Sie zu biologisch abbaubaren Reinigungsmitteln. Der STIHL Stein- und Fassadenreiniger CS 100 ist umweltfreundlich und ist sowohl mit einem Hochdruckgerät als auch mit Hand anwendbar.
  • Organische Verschmutzungen, wie Kletterpflanzen und Algen, können die Außenfassade verunstalten.
  • Wollen Sie Efeu dauerhaft entfernen, sollten Sie zunächst alle Ranken und Haftwurzeln von der Fassade lösen oder abschneiden. Holen Sie anschließend Pflanzenwurzeln aus der Erde und lassen Sie sie austrocknen.
  • Algenbefall wird durch feuchte Oberflächen begünstigt – vor allem die WDVS-Fassade ist dafür anfällig. Mit dem Fassadenreiniger oder Soda entfernen Sie den Belag. Tragen Sie beim Einsatz von Soda unbedingt eine Schutzbrille, da Sodaspritzer die Augen reizen.
  • Vogelkot ist mit einem Hochdruckreiniger oder auch Wasser und Schmierseife schnell entfernt.