Geräteschuppen selber bauen: Anleitung

Ein geschützter Ablageort für Ihre Gartenutensilien: Unser Bauplan zeigt, wie Sie einen geräumigen Geräteschuppen selber bauen.

Einfach praktisch: Ein Geräteschuppen im Garten

Ein Geräteschuppen bringt Ordnung in den Garten. Überschüssige Blumenerde, leere Pflanzenkübel und andere Utensilien brauchen ihren Platz. Hinzu kommt: Für die einwandfreie Funktionalität von Gartengeräten wie Rasenmähern, Freischneidern oder Heckenscheren ist ein trockener Ablageort wichtig, denn er schützt sie vor Kälte, Feuchtigkeit und Schmutz. Eine beliebte Lösung zur Aufbewahrung von Gartenutensilien ist ein Schuppen.

Mit etwas Geschick und Know-how lässt sich ein geräumiger Holzschuppen selber bauen, den Sie an Ihre Wünsche und Bedürfnisse anpassen können. Doch wo fangen Sie an? Welcher Standort ist dafür am besten geeignet und ist eine Baugenehmigung erforderlich? In unserer ausführlichen Bauanleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie einen stabilen Geräteschuppen selber bauen.

Anleitung herunterladen und mitnehmen 

Die nachfolgende Bauanleitung für Ihren Geräteschuppen können Sie bei uns auch im PDF-Format herunterladen und ausdrucken – inkl. Material- und Werkzeugliste mit praktischer Checkliste für den Besuch im Baumarkt!

Material und Werkzeug

Das Material und das Werkzeug, um einen Geräteschuppen selber zu bauen, liegen ordentlich auf einer saftigen grünen Wiese bereit
Liegen alle Baumaterialien bereit, kann es losgehen.

Gartengerätehaus selber bauen: Bauanleitung

Fertiggestellter Geräteschuppen zum Selberbauen mit Dachbegrünung im Garten
Nicht nur praktisch, sondern ein echter Hingucker: Der Geräteschuppen.

Geschafft! Ihr selbstgebauter Geräteschuppen ist bereit zum Einrichten. Der Aufwand lohnt sich: Jetzt bekommen alle Gartenutensilien ihren festen Platz und Sie können Ihre Gartengeräte richtig lagern.

Ist eine Baugenehmigung für einen Geräteschuppen erforderlich?

Mein Grundstück, meine Regeln? Das stimmt so nicht ganz. Auch für die Bebauung privater Grundstücke gelten baurechtliche Vorschriften. Demnach kann auch ein Geräteschuppen aus Holz einer Baugenehmigung unterliegen. Diese Vorschriften unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Ob Sie für die Errichtung eines Geräteschuppens eine Baugenehmigung brauchen, hängt von folgenden Punkten ab:

  • Größe des Baus: Die genehmigungsfreie Größe wird vom jeweiligen Bundesland vorgeschrieben.
  • Zweck des Baus: Um einen Geräteschuppen ohne Baugenehmigung bauen zu dürfen, darf dieser nur zur Unterstellung von Gartengeräten genutzt werden. Der Geräteschuppen darf nicht als Aufenthaltsort dienen und über eine Sanitäranlage oder Feuerstelle verfügen.
  • Bebauungsplan: Der Geräteschuppen sollte nur innerhalb der erlaubten Baugrenzen stehen. Diese sind in örtlichen Bebauungsplänen festgelegt.
  • Grenzbebauung: Wird der Geräteschuppen an einer Grundstücksgrenze errichtet, sind ebenfalls weitere Bedingungen einzuhalten. In den meisten Bundesländern darf der Bau in diesem Fall maximal 3 Meter hoch und 9 Meter lang sein.

Bevor Sie also mit dem Bauen des Geräteschuppens beginnen, werfen Sie einen Blick in die aktuelle Bauordnung oder informieren Sie sich bei Ihrem Bauamt vor Ort.

Für ein harmonisches Miteinander

Um Streit mit den angrenzenden Nachbarn zu vermeiden, besprechen Sie mit ihnen die bevorstehenden Baumaßnahmen. Gemeinsam können Sie sicherstellen, dass der geplante Geräteschuppen keine Grenzen zu anderen Grundstücken überschreitet und niemandem die Sicht versperrt.

Gerätehaus selber bauen: Wichtige Hinweise

Sobald die rechtlichen Voraussetzungen geklärt sind, können Sie mit der Vorbereitung für den Bau Ihres Geräteschuppens beginnen. Für das Projekt brauchen Sie etwa 3 bis 4 Tage.

Geräteschuppen selber bauen: geeigneter Standort 

Suchen Sie für den Geräteschuppen einen Standort aus, der mit einer Schubkarre oder großen Geräten leicht zugänglich ist. Wählen Sie am besten eine ebene Grundfläche mit einem Boden, der nicht zu feucht oder matschig ist. Leichte Schräge oder Hanglage ist zwar auch möglich, muss allerdings erst ausgeglichen werden und bedeutet somit mehr Aufwand.

Person nimmt sich ein Holzbrett von einem Stapel unter einem Baum, um einen Geräteschuppen selber zu bauen

Nadelhölzer eignen sich gut zum Schuppenbau.

Passendes Holz für Ihren Geräteschuppen

Nadelhölzer wie Douglasie, Fichte oder Lärche eignen sich hervorragend, um einen Gartenschuppen selbst zu bauen. Um das Material vor äußeren Einflüssen zu schützen, nehmen Sie ein vorimprägniertes Holz und pflegen Sie es regelmäßig mit spezieller Lasur.


Lassen Sie feuchtes Bauholz vollständig liegend trocknen, bevor Sie damit den Geräteschuppen selber bauen. Sonst kann sich das Material nach dem Trocknen verziehen oder gar reißen.

Häufige Fragen und Antworten