Einen Holzstuhl selber bauen – so geht's

Massivholz bringt Atmosphäre in das heimische Wohnzimmer. Wir zeigen, wie Sie sich aus einem Baumstamm mit der Motorsäge einen Stuhl bauen.

Die richtige Vorbereitung für den Bau eines Holzstuhls 

Für einen rustikalen Stuhl brauchen Sie ein wenig Zeit und Geduld. Planen Sie, mit handwerklichem Geschick, circa einen Tag Arbeitszeit ein. Das Ziel ist es, aus einem ganzen Massivholzstück einen Stuhl auszusägen –  ohne Schrauben oder Hammer.

Volle Do-it-yourself-Power

Motorsägen für den Bau eines Holzstuhls

Schnell und effizient arbeiten – auch als Hobbybastler: STIHL bietet eine breitgefächerte Auswahl an kompakten Motorsägen für Projekte zum Selbermachen. 

Motorsäge-Tipp zum Bau des Holzstuhls

Die Führungsschiene

Die Länge der Führungsschiene Ihrer Motorsäge sollte den Durchmesser des Stammes um etwa 10 cm überragen. Die Säge muss für den Schnitt dann nur von einer und nicht von zwei Seiten angesetzt werden.

Das passende Holz für einen Stuhl

Bei Holz sind die Geschmäcker unterschiedlich, daher sollten Sie einfach das Material verwenden, das Ihnen am ehesten zusagt. Für einen besonders rustikalen Charakter eignen sich witterungsbeständige Laubhölzer wie Eiche oder Robinie. Grundsätzlich kommen auch weiche Hölzer wie beispielsweise Kiefernholz infrage. Beachten Sie aber, dass Nadelhölzer harzen können.

Tipp: ein Stück aus dem unteren Stamm

Unabhängig davon, für welches Holz Sie sich entscheiden: Wir empfehlen, ein Stück aus dem unteren Stamm mit Wurzelanläufen zu nehmen, weil der Stuhlsockel dann nach unten leicht breiter wird und der Stuhl sicherer steht.

Tipp: Stamm – mit oder ohne Rinde?

Je nach Belieben können Sie für Ihren selbstgebauten Stuhl ein Stück Stamm wahlweise mit oder ohne Rinde verwenden. Wenn Sie eine Optik mit Rinde bevorzugen, sollten Sie einen frisch geschlagenen Baum wählen, da die Rinde hier noch fest sitzt. 

Frisch geschlagenes Holz sollte vor der Verarbeitung getrocknet werden. Je trockener das Holz ist, desto besser eignet es sich, da die Gefahr von späteren Trockenrissen sinkt. Zum Trocknen kann das Holz entweder über mehrere Jahre gelagert werden, oder, wenn es schneller gehen soll, bei einem Tischler in einer Trocknungskammer getrocknet werden. Beachten Sie dabei: Holz ist ein Naturmaterial und die Rinde kann sich im Trocknungsprozess vom Stamm lösen.

Das Anzeichnen der Schnitte auf Holz mit Rinde ist nicht ganz so einfach. Möchten Sie den Stamm lieber ohne Rinde verarbeiten, müssen Sie diesen vor der Bearbeitung schälen, zum Beispiel mit einem STIHL Schäleisen.

Ihrer Sicherheit verpflichtet: die Schutzausrüstung

Die Arbeit mit kraftvollen Geräten macht Freude und lässt Sie über sich hinauswachsen. Gut, wenn Sie dabei auf eine wirkungsvolle und sichere Schutzkleidung setzen können. Tragen Sie beim Arbeiten mit der Motorsäge immer Ihre persönliche Schutzausrüstung. Dazu gehören beispielsweise Helm, Schnittschutzhose, Sicherheitsstiefel und mehr. Details erfahren Sie in der Gebrauchsanleitung für Ihr Produkt. Machen Sie sich vor dem ersten Arbeitseinsatz mit Ihrem Gerät gründlich vertraut und stellen Sie vor jedem Einsatz sicher, dass Ihr Gerät in einwandfreiem Zustand ist. Ihr STIHL Fachhändler bereitet auf Wunsch jedes Gerät für den ersten Einsatz vor und berät Sie bezüglich der Schutzkleidung, die Sie in aller Ruhe anprobieren können, zu Modellen und Größen. Denken Sie bitte daran, dass eine persönliche Schutzausrüstung kein Ersatz für eine sichere Arbeitstechnik ist.


Werkzeug und weiteres Material für den Bau eines Holzstuhls

Holz

  • Stammstück, trocken
  • Durchmesser ca. 30 bis 40 cm
  • Höhe ca. 70 bis 100 cm

Werkzeug

  • STIHL Motorsäge 
  • Wasserwaage
  • Zollstock / Maßband
  • Winkelschleifer
  • Kreide
  • STIHL Schäleisen
  • Persönliche Schutzausrüstung

Do-it-yourself-Anleitung: Holzstuhl selber bauen

Wenn alle Vorbereitungen getroffen sind, kann es mit dem Bau Ihres rustikalen Holzstuhls losgehen. Sichern Sie Ihre Umgebung ab und geben Sie Ihrem Projekt genug Raum, um Stolperfallen und andere Gefahren zu vermeiden.

Wie schleife ich Massivholz richtig ab?

Auf das richtige Schleifpapier kommt es an: Gutes Schleifpapier fühlt sich scharf an und die Körnung bleibt erhalten, wenn man mit dem Fingernagel drüberkratzt. Wenn Sie Holz schleifen, ist das rotbraune Schleifpapier mit Korund die beste Wahl. Von Flint-, Schmirgel- oder Quarzpapieren ist für die Arbeit mit Holz abzuraten, weil sie schnell verbraucht sind.

Für den groben Schliff eignet sich Schleifpapier mit einer Körnung zwischen 80 bis 120 zur Entfernung von Unebenheiten. Den letzten Schliff verpassen Sie dem Stuhl mit 180er bis 240er Körnung, schleifen Sie dabei immer mit der Maserung. 

Zusammenfassung: Holzstuhl selber bauen

  • Ein geeignetes Stammstück finden und nach Belieben entrinden.
  • Motorsäge mit entsprechend langer Führungsschiene auswählen.
  • Tragen Sie beim Arbeiten mit der Motorsäge immer Ihre persönliche Schutzausrüstung. Details erfahren Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Produkts.
  • Zeichnungen mit Hilfe einer Wasserwaage am Holz vornehmen.
  • Lange Schnitte auf einer Holzunterlage vornehmen, um die Motorsäge nicht zu beschädigen.
  • Schleifpapier mit Korund für die Nachbearbeitung nutzen.
  • Den Holzstuhl mit Hartwachsöl nachbehandeln.