Bäume für kleine Gärten

Kleine Bäume, große Wirkung: Erfahren Sie alles rund um Bäume für kleine Gärten und wählen Sie den passenden Baum für Ihren Garten.

Kugelbaum in einem kleinen Garten

Übersicht: Bäume für kleine Gärten

  • Bäume für kleine Gärten als Schattenspender oder Sichtschutz pflanzen
  • Große Bäume lassen sich nicht zu kleinen schneiden, daher direkt kleine Baumarten und -sorten von maximal acht bis zehn Metern Höhe aussuchen
  • Unterschiedliche Anforderungen an den Standort und den Arbeitsaufwand je nach Baumart
  • Verschiedene Kronenformen für kleine Gärten möglich, zum Beispiel säulenförmig, kugelförmig oder überhängend 
  • Sowohl wurzelnackte Bäume als auch Containerware als Bäume für kleine Gärten möglich
  • Kleine Bäume direkt von der Baumschule beziehen für eine nachhaltige Gartengestaltung  

Bäume für Ihren kleinen Garten

Wer einen kleinen Garten oder Vorgarten hat, braucht auf die Bepflanzung mit Bäumen nicht zu verzichten. Denn es gibt gute Gründe, Bäume in kleinen Gärten anzupflanzen:

Als Schattenspender oder Sichtschutz dienen Bäume der natürlichen Gartengestaltung. Sie betonen die Grundstücksgrenze und rahmen Wege oder Tore ein. Für welchen Baum Sie sich auch entscheiden, ob für einen Solitärbaum, ein Baumpaar oder eine Baumgruppe: Hier sind Sie in Ihrer Gartengestaltung völlig frei und können nach eigenem Geschmack Akzente setzen.

Bevor Sie mit dem Einpflanzen eines kleinen Hausbaums beginnen, sind einige praktische Überlegungen nötig. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie bei Bäumen für Ihren kleinen Garten oder Vorgarten berücksichtigen sollten.

Laubbaum in einem kleinen, umzäunten Garten

Worauf ist bei Bäumen für kleine Gärten zu achten? 

Möchten Sie einen kleinen Garten mit einem Baum bepflanzen, kommt es auf die Wahl der richtigen Baumart beziehungsweise -sorte an. Bäume für kleine Gärten sind mindestens drei Meter hoch, sollten ein übliches Einfamilienhaus aber nicht weit überragen, sodass sich eine maximale Baumhöhe von acht bis zehn Metern ergibt. Achten Sie auf den behördlich vorgeschriebenen Abstand zum Nachbargarten, der auch kleine Bäume betrifft.

Für kleine Gärten oder Vorgärten sind größere Bäume ungeeignet, da sich Bäume nicht dauerhaft durch Schneiden kleinhalten lassen. Bäume weisen stets ein bestimmtes Verhältnis von Krone zu Wurzeln auf, das es zu berücksichtigen gilt. Zudem sorgt ein starker Rückschnitt des Baumes für einen kräftigen Neuaustrieb.

Kleiner Laubbaum in einem Garten, umgeben von Blumentöpfen

Der richtige Standort

Wenn Sie sich einen kleinen Baum für Ihren Garten oder Vorgarten aussuchen, spielt der geplante Standort des Baums eine entscheidende Rolle. Achten Sie darauf, welche Baumart in Ihrem schattigen, halbschattigen oder sonnigen Garten oder Vorgarten gut gedeiht.

Als Hochstamm gezogene Sorten, also Bäume mit einer Kronenhöhe von mindestens 1,80 Metern, halten die Sichtachse frei und können gut neben der Terrasse angepflanzt werden. Auch säulenförmige Bäume lassen dem Blick Raum, während Großsträucher, immergrüne und beastete Bäume in kleinen Gärten einen willkommenen Sichtschutz bieten.

In schmale Vorgärten passen kleine Kugelbäume und säulenförmige Bäume besonders gut. Niedrige, aber schirmartig in die Breite wachsende Bäume kaschieren Mauern oder Wände und können einen ansprechenden Hintergrund für Rabatten bilden. Dies gilt auch für Bäume, die als Spalier geschnitten werden, zum Beispiel kleine Obst- oder Zierbäume für den Garten.

Arbeitsaufwand

Je nach Baumart unterscheiden sich Arbeitsaufwand und Anforderungen zum Teil erheblich. Tiefwurzelnde Bäume benötigen beim Gießen weniger Wasser, flachwurzelnde Bäume können Terrassenplatten hochdrücken, wenn Sie nicht auf ausreichend Abstand achten.

Bei kleinen Obstbäumen ist zu beachten, dass herabfallende Früchte zusätzliche Arbeit mit sich bringen, allerdings auch Erntefreuden. Bäume mit Blüten verlieren Blütenblätter, die weggefegt werden müssen. 

Welche Bäume sind für kleine Gärten am besten geeignet? 

Möchten Sie einen kleinen Baum für Ihren Garten auswählen, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten offen. Ob säulenförmig und schmal, überhängend oder kugelig – die Art des Baums richtet sich sowohl nach Ihrem persönlichen Geschmack als auch nach der individuellen Beschaffenheit Ihres Gartens.

Für einen schattigen oder halbschattigen Garten eignen sich zum Beispiel andere Baumarten als für einen sonnigen Garten. Wenn Sie Kinder oder Haustiere im Haushalt haben, sollten Sie von giftigen und dornigen Bäumen Abstand nehmen. Anhand der folgenden Übersicht geben wir Ihnen die wichtigsten Informationen zu beliebten Bäumen für kleine Gärten an die Hand.

Kleine Bäume: Produkte für Ihren Garten

Ein Mann kniet im Garten neben einem Containerbaum zum Einpflanzen und betrachtet ihn

Baum pflanzen: Containerbäume, ballierte Ware oder wurzelnackte Bäume?

Wer Bäume für kleine Gärten aussucht, hat die Wahl zwischen Containerbäumen, ballierter Ware oder wurzelnackten Bäumen. Während Containerbäume ganzjährig angeboten werden, sind wurzelnackte Bäume Saisonware. Ballierte Ware, also Pflanzen mit Ballentuch, gibt es auch im Herbst. Sie wachsen besser und sicherer an als wurzelnackte Bäume, sind aber teurer.

Für die Wahl ist auch die Baumart für Ihren kleinen Garten von Bedeutung, so werden Nadelgehölze und immergrüne Bäume für kleine Gärten meist nur als Ballen- oder Containerware verkauft. Im Hinblick auf Nachhaltigkeit punkten heimische wurzelnackte Bäume mit einem geringeren Gewicht und kürzeren Transportwegen. Was Sie beim Anpflanzen Ihres Baumes ferner beachten sollten, erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Bäume pflanzen..

Bäume für kleine Gärten nachhaltig beziehen

Um Bäume für kleine Gärten zu erwerben, können Sie sich zum Beispiel an ein Fachgartencenter wenden oder in Baumärkten mit Gartenabteilung Ausschau halten. Hier empfiehlt es sich aus Gründen der Nachhaltigkeit, sich vorher über die zurückgelegten Transportwege zu informieren.

 

Die umweltfreundlichste Lösung: Sie beziehen Ihre Bäume direkt vom Feld aus einer regionalen Baumschule.