Insektenhotel selber bauen

Eine Nist- und Überwinterungshilfe für Bienen, Florfliegen und Solitärwespen: Wir zeigen, wie Sie ein Insektenhotel selber bauen.

Insektenhotel richtig bauen

Ein Insektenhotel bietet verschiedenen Insekten eine Nist- und Bruthilfe und dient zum Überwintern. Dabei haben die Insekten, genauso wie Menschen, hohe Ansprüche an ihre Unterkunft. Mit unseren Tipps und der Schritt-für-Schritt-Bauanleitung bauen Sie ganz einfach ein Insektenhotel aus einem Baumstamm.

Warum sollten Sie ein Insektenhotel selber bauen?

Die durch den Menschen vorgenommenen Veränderungen in der Natur erschweren Insekten nicht nur die Nahrungssuche: Trotz ihrer geringen Körpergröße haben Insekten wie Wildbienen oder Florfliegen zunehmend Probleme, Nistplätze zu finden. Ein Insektenhotel bietet ihnen Unterschlupf. In den Öffnungen, Röhren und Löchern können sie nisten, brüten und zum Teil sogar überwintern. Wird das Hotel zusätzlich mit Maschendraht umspannt, sind die Insekten vor Fressfeinden wie Vögeln geschützt. Wenn Sie für den Garten oder den Balkon ein Insekten- oder Bienenhotel selber bauen, schaffen Sie einen sicheren Ort für die kleinen Tiere.

Aber nicht nur Insekten profitieren von diesem selbstgebauten Domizil: Durch ein Insektenhotel halten sich in der Regel mehr von den kleinen Nützlingen in Ihrem Garten oder bei Ihrem Balkon auf. Da sie bei der Bekämpfung von Blattläusen oder Bestäubung von Blumen helfen, tragen Sie zu einer gesünderen und gut gepflegten Pflanzenwelt bei, wenn Sie ein Insektenhotel selber bauen.

Welche Insekten ziehen in ein Insektenhotel ein?

Wer genau Ihr DIY-Insektenhotel („Do It Yourself“, zu Deutsch: „selber machen”) bezieht, hängt ganz von Ihnen ab. Greifen Sie beim Bauen zu bienenfreundlichen Materialien wie Schilf- oder Bambusröhrchen, freut sich eine Vielzahl von Bienen- und Wespenarten über die Unterkunft: Solitär-, Masken-, Seiden- und Wildbienen finden hier neben Lehm-, Grab-, Gold- oder Solitärwespen eine Bleibe. Sind Sie etwas großzügiger mit den Füllmaterialien und verwenden auch Holzwolle oder Zapfen, nutzen auch Schmetterlinge, Raupen, Marienkäfer und Ohrwürmer das Insektenhotel.

Was sollten Sie beim Bau eines Insektenhotels beachten?

Sie sollten ein Insektenhotel immer aus natürlichen Materialien bauen. Entfernen Sie alle scharfen und spitzen Stellen, an denen sich die empfindlichen Insektenflügel verletzen können. Bei einem Insektenhotel aus einem Baumstamm schleifen Sie die entstehenden Kanten ab, um Splitter zu vermeiden. Achten Sie außerdem darauf, dass die Löcher nicht zu groß sind und nur geeignete Materialien verwendet werden.
Ohrwürmer, auch Ohrenkneifer genannt, fühlen sich in Zapfen und Holzspänen besonders wohl. Allerdings stellen Ohrwürmer eine Gefahr für Bienen dar, weil sie sich oft an deren Nektarvorräten bedienen und manchmal auch die Brut von Wildbienen verzehren. Verzichten Sie lieber auf Zapfen und Holzwolle oder -späne, wenn Sie ein Bienenhotel bauen.

Wo sollten Sie ein Insektenhotel aufstellen?

Ob Sie Ihr Insekten- oder Bienenhotel nach dem Bauen aufhängen oder aufstellen möchten, liegt ganz bei Ihnen. Wichtig ist aber, dass das Hotel nicht auf dem Boden steht, sondern mindestens 1 Meter über dem Boden befestigt wird. So ist es vor Kindern und Haustieren geschützt.

Eine Stelle direkt unter dem Dach oder einem Baum ist für ein Insektenhotel ebenfalls nicht geeignet, denn die Vorderseite sollte durchgängig von der Sonne beschienen sein. Außerdem ist die direkte Umgebung für den Erfolg des Insektenhotels entscheidend: In der Nähe sollte es viele nektar- und pollenreiche Pflanzen geben, damit die Insekten genügend Nahrung finden. Die Versorgung mit Wasser ist für die einziehenden Tiere ebenfalls wichtig. Ein Teich, eine Vogeltränke oder eine Schale mit Wasser sind für die Insekten eine große Hilfe.

STIHL Profi-Tipp: Achten Sie beim Insektenhotel auf die Ausrichtung, denn die Himmelsrichtung spielt eine entscheidende Rolle. Richten Sie die Einflugöffnung nach Süden aus, ist das Insektenhotel meist warm und trocknet nach einem Regenschauer schneller. Auch die im Hotel abgelegten Larven brauchen die Wärme, um im Frühling zu schlüpfen.

Insektenhotel selber bauen: Bauanleitung und Materialien

In der folgenden Bauanleitung erklären wir Schritt für Schritt, wie Sie aus einem Baumstamm ein Insektenhotel selber bauen.

Ihrer Sicherheit verpflichtet: die Schutzausrüstung

Die Arbeit mit starken Geräten macht Freude und lässt Sie über sich hinauswachsen. Gut, wenn Sie dabei auf eine wirkungsvolle und sichere Schutzkleidung setzen können. Tragen Sie beim Arbeiten mit der Motorsäge immer Ihre persönliche Schutzausrüstung. Dazu gehören beispielsweise Helm, Schnittschutzhose, Sicherheitsstiefelund mehr. Details erfahren Sie in der Bedienungsanleitung für Ihr Produkt. Machen Sie sich vor dem ersten Arbeitseinsatz gründlich mit Ihrem Gerät vertraut und stellen Sie vor jedem Einsatz sicher, dass Ihr Gerät in einwandfreiem Zustand ist. Ihr STIHL Fachhändler bereitet auf Wunsch jedes Gerät für den ersten Einsatz vor und berät Sie bezüglich der Schutzkleidung zu Modellen und Größen, die Sie in aller Ruhe anprobieren können. Denken Sie bitte daran, dass eine persönliche Schutzausrüstung kein Ersatz für eine sichere Arbeitstechnik ist.

Material und Werkzeug für den Bau eines Insektenhotels

Um ein Insektenhotel selber zu bauen, brauchen Sie folgende Materialien:  

  • Motorsäge, z. B. STIHL MS 151 C
  • Bohrmaschine
  •  Sägebock oder Werkbank
  • Drahtgeflecht
  • Nadelholz-Zapfen
  • Schilf
  • Rinde / Rindenmulch
  • Evtl. alte Dachpfannen
  • Hammer und Nägel, u. a. Krampen (U-förmige Nägel)

Insektenhotel Bauanleitung

Video-Anleitung: Insektenhotel selber bauen

Zusammenfassung: Insektenhotel selber bauen

  • Ein Insektenhotel dient als Brut- und Nisthilfe für Bienen, Wespen und andere Insekten. Oft wird es auch zur Überwinterung genutzt.
  • Lage und Ausrichtung sind für den Erfolg eines Insektenhotels wichtig: Es sollte mindestens 1 Meter über dem Boden, nach Süden ausgerichtet und sonnig gelegen sein.
  • Tragen Sie beim Arbeiten immer Ihre persönliche Schutzausrüstung gemäß der Bedienungsanleitung.
  • Um ein Insektenhotel selber zu bauen, sägen Sie von einem Baumstamm zuerst Deckel und Boden ab.
  • Anschließend sägen Sie von der Vorderseite eine dicke Scheibe ab und sägen dann Aussparungen in das Insektenhotel. Mit einer Bohrmaschine bohren Sie Löcher und mit Schleifpapier schleifen Sie ausgefranste Kanten ab.
  • Zum Schutz vor Vögeln befestigen Sie Drahtgewebe an der Vorderseite des Insektenhotels.
  • Füllen Sie die Aussparungen mit Schilfröhrchen und Rinde, wenn Sie vorrangig Bienen in Ihrem DIY-Insektenhotel Unterschlupf bieten wollen. Befüllen Sie die Aussparungen mit Zapfen und Holzwolle, um Ohrwürmern und Marienkäfern ein Zuhause zu schaffen.
  • Befestigen Sie nach dem Befüllen der jeweiligen Aussparung die Bodenplatte beziehungsweise den Deckel.