Kettensägenschein: Die Lizenz zum Sägen

Für bestimmte Arbeiten ist der Kettensägenschein Pflicht. Wir haben die wichtigsten Informationen dazu zusammengefasst.

Was ist der Kettensägenschein?

Durch den Kettensägenschein oder Motorsägenschein erwerben Sie die notwendige Qualifikation, um Brennholz in öffentlichen Waldgebieten aufzuarbeiten. In einem Motorsägenkurs erlangen Sie das Wissen, sicher und verantwortungsvoll mit Ihrer Kettensäge umzugehen; es wird auf die notwendige persönliche Schutzausrüstung eingegangen und befähigt Sie zu einem kraftvollen und dabei respektvollen Umgang mit der Natur. Wollen Sie außerhalb Ihres privaten Anwendungsbereichs mit einer Motorsäge arbeiten, wird der Motorsägenkurs zur Pflicht. Für alle, die beruflich mit Kettensägen hantieren, gehört er zur Ausbildung.

Wer braucht einen Kettensägenschein?

Grundsätzlich braucht man für private Arbeiten, die auf dem eigenen Gelände ausgeführt werden, keinen Kettensägenschein. Verlassen Sie aber Ihr eigenes Grundstück, zum Beispiel um Brennholz im Wald zu machen, greifen andere Bestimmungen und bundesweit ist ein Qualifikationsnachweis erforderlich. Dabei haben die Länder jeweils andere Bestimmungen, über die Sie sich bei den Landesforstbehörden oder unseren Fachhändlern informieren können. Auch wer einen Wald besitzt und dort selbst Forstarbeiten erledigen möchte, muss einen Kettensägenschein vorweisen können. Diesen erhalten Sie im Rahmen eines Kettensägenkurses. Grundsätzlich empfehlen wir, den sicheren Umgang mit der Kettensäge unter professioneller Anleitung zu erlernen.

Welche Anforderungen gibt es für den Kettensägenkurs?

Um an einem Motorsägenkurs teilnehmen zu können, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt und körperlich und geistig in der Lage sein, eine Motorsäge verantwortungsvoll zu führen. Zudem müssen Sie über eine vollständige persönliche Schutzausrüstung verfügen und je nach Anbieter Ihre eigene Motorsäge mitbringen. Die Informationen dazu erhalten Sie von den Veranstaltern Ihres Motorsägenkurses. Alternativ können Sie sich auch an Ihren STIHL Fachhändler wenden, der Ihnen bei Fragen zur persönlichen Schutzausstattung oder zu Motorsägenkursen mit Hilfe und Expertise zur Seite steht.

Die folgende Schutzausstattung wird vorausgesetzt

Ohne eine vorgeschriebene Ausstattung können Sie nicht an einem Motorsägenlehrgang zum Erwerb des Motorsägenführerscheins teilnehmen. Da der Umgang mit der Motorsäge ein Verletzungsrisiko birgt, steht die Sicherheit an erster Stelle. Zur persönlichen Schutzausstattung gehören unter anderem:

  • Schutzhelm mit Gehör- und Gesichtsschutz
  • Schutzhandschuhe aus widerstandsfähigem Material
  • Schnittschutzhose
  • Sicherheitsschuhe mit Schnittschutzeinlage

Außerdem sind nebst der Schutzkleidung eine Warnweste oder Waldarbeitsjacke in Signalfarben zu empfehlen, um Ihre Sicherheit zu erhöhen.

Kosten des Kettensägenscheins

Die genauen Kosten des Trainings hängen vom Träger ab. Zudem gibt es verschiedene Module, die je nach Bedarf und Anwendungsgebiet absolviert werden können. In der Regel kostet ein Kettensägenkurs im ersten Modul circa 100 € und weitere, vertiefende Module starten oft bei 400 €. Ob diese Ausgaben steuerlich absetzbar sind, hängt davon ab, wo und wie Sie beruflich tätig sind. Interessant für alle, die den Kettensägenschein gewerblich nutzen wollen: Berufsnahe Weiterbildungen sind in der Regel ohne weiteres absetzbar.

Aus welchen Modulen besteht der Kettensägenschein?

Bei den Motorsägenlehrgängen handelt es sich um ein- bis zweitägige Kurse. Das Wissen im Umgang mit Kettensägen wird in verschiedenen Modulen vermittelt, die für gewöhnlich aufeinander aufbauen. Zunächst werden die theoretischen Grundlagen geschaffen, um dann in die Praxis zu gehen. Im Kurs lernen Sie:

  • Unfallverhütungsvorschriften
  • Bedeutung der persönlichen Schutzausrüstung
  • Aufbau, Funktion, Pflege und Wartung der Motorsäge
  • Sägen von liegendem Holz
  • Schnitttechniken
  • Beurteilen von gefährlichen Spannungen im Holz

Diese Grundqualifizierung lässt sich ausbauen: Weiterführende Lehrgänge befähigen zum Entlasten und Fällen von Bäumen. Professionell wird es dann schon bei der Arbeit mit Arbeitskörben und Hubarbeitsbühnen für Arbeiten in der Baumkrone von ausgewachsenen Bäumen.

Theorie im Umgang mit Kettensägen

Als komplexes Gerät braucht die Kettensäge Aufmerksamkeit, Wartung und Pflege. Das Wissen über Aufbau und Funktionen der Kettensäge ist essenziell für den Umgang mit dem Gerät und wird ausführlich im Kettensägenschein vermittelt. Das garantiert nicht nur einen sauberen Schnitt, sondern minimiert auch das Risiko von Unfällen. Unfallvermeidung und Risikomanagement gehören ebenfalls zu den Inhalten eines Motorsägenkurses. Auch die persönliche Schutzausrüstung mit ihren technischen Details wird im Rahmen der Weiterbildung ausführlich erklärt. Neben dem richtigen Schuhwerk, das für einen festen Stand sorgt, gibt es  Gehör- und Gesichtsschutz sowie Hosen mit Schnittschutzeinlage. Eine vollständige persönliche Schutzausrüstung ist immer auch in der Bedienungsanleitung Ihrer Kettensäge aufgeführt.

Neben der technischen Theorie beim Kettensägenschein gibt es auch theoretisches Wissen im Umgang mit dem zu schneidenden Holz. Schnitttechniken und Materialkunde gehören zum Stoff. Druck- und Spannungsverhältnisse im Holz werden erörtert, da sie einen Einfluss auf den Schnitt des Holzes haben.

Praxis im Umgang mit Kettensägen

Der Praxisteil wird den meisten Teilnehmenden wahrscheinlich die größte Freude bereiten. Hier werden handfeste Techniken erlernt: Trennschnitte am liegenden Holz geben ein erstes Gefühl für die Kraft einer Kettensäge. Zudem werden Grundzüge des Entastens sowie die Aufarbeitung von Stamm- und Astholz zum Thema.

Neben dem Sägen selbst wird auch die Pflege der Kettensäge in der Praxis behandelt. Das händische Schärfen der Sägeketten gehört in der Regel ebenfalls zum Praxisangebot eines Kettensägenscheins.

Weitere Fortbildungsmöglichkeiten

Nach den Grundlagen gibt es noch weitere Module, die Sie für den Motorsägenschein absolvieren können. So bieten Träger die Einführung in das selbstständige Fällen von Bäumen an. Zusätzlich wird die Weiterverarbeitung des Holzes diskutiert und Sie werden dazu befähigt, kleinere Forstarbeiten selbst zu erledigen. Für die Grundqualifikation reicht aber der erste Teil des Kettensägenscheins in der Regel vollkommen aus.

Kurs für den Motorsägenschein in Ihrer Nähe finden

Fragen Sie Ihren STIHL Fachhändler nach Motorsägenkursen in Ihrer Umgebung. Unsere STIHL Fachhändler  sind Ihnen gerne bei der Suche nach einem vertrauenswürdigen Kurs behilflich. Standortnah können Sie so individuelle Termine finden. Oft ist auch die Anmeldung von Kleingruppen möglich, sodass Sie sich zusammenschließen können. Ob Hobbygärtner oder Firmenfortbildung: So ausgebildet sägen Sie in Zukunft sicher und selbstbewusst.

Zusammenfassung: Kettensägenschein

  • Wer Motorsägen außerhalb des eigenen Privatgeländes anwendet, braucht einen Kettensägenschein.
  • Zugelassen sind Teilnehmer ab einem Alter von 18 Jahren, die körperlich wie geistig zum Umgang mit Kettensägen befähigt sind.
  • Grundlagenkurse vermitteln Theorie und Praxis: Werkzeugkunde, Unfallverhütung, persönliche Schutzausrüstung und Schnitttechniken.
  • Weiterführende Module gehen auf das Fällen von Bäumen oder professionelle Baumarbeiten ein.
  • Kurse in Ihrer Nähe finden Sie über einen STIHL Fachhändler.