Hecken pflanzen: Schritt für Schritt zum natürlichen Sichtschutz

Ob blickdichter Sichtschutz oder gestalterisches Element für den Garten: Erfahren Sie mit unserer Anleitung, wie Sie Hecken richtig pflanzen.

Eine Frau mit STIHL Function SensoTouch Schutzhandschuhen steht neben einer grünen Gartenhecke

Übersicht: Hecken pflanzen

  • Ggf. Grassoden und Wildkraut entfernen, Boden lockern

  • Kompost oder Pflanzerde ausbringen

  • Heckenverlauf mit Richtschnur markieren

  • Pflanzgraben ausheben, Heckenpflanzen im richtigen Abstand und der richtigen Tiefe einsetzen

  • Pflanzgraben auffüllen, Erdwall um die Pflanzen aufschütten, wässern, Hornspäne und Mulch draufgeben

  • Lange Pflanzentriebe um ein Drittel bis die Hälfte abschneiden

Hecke pflanzen: Die Vorbereitung

Bevor Sie Ihre Hecke pflanzen, planen Sie den Verlauf am besten möglichst genau. Beachten Sie dabei auch, welche Größe die Heckenpflanzen in den kommenden Jahren erreichen werden. Mit den folgenden Punkten denken Sie an alles Wichtige.

Erforderlichen Grenzabstand beachten

Wenn Sie Hecken pflanzen möchten, um Ihr Grundstück einzufrieden, denken Sie an den nötigen Grenzabstand zum Nachbarn. Denn für das Anlegen von Hecken existieren behördliche Abstandsauflagen, die sich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden. Bevor Sie sich also ans Werk machen, erkundigen Sie sich beim örtlichen Ordnungsamt, in welchem Abstand Hecken in Ihrer Gemeinde zur Grundstücksgrenze gepflanzt werden dürfen und was es dabei außerdem zu beachten gibt.

Häufig kommt es auch auf die geplante Größe der Hecke an. In den meisten Bundesländern müssen Hecken mit bis zu zwei Metern Wuchshöhe beispielsweise mindestens 50 Zentimeter Grenzabstand einhalten. Möchten Sie noch höhere Hecken setzen, ist oft ein Abstand von einem oder sogar zwei Metern zur Grundstücksgrenze gefordert. Die Grundstücke sind bereits durch einen Zaun voneinander abgegrenzt? Dann gelten die behördlichen Auflagen meist dennoch. Wenn Sie in solch einem Fall eine Hecke pflanzen möchten, gilt allerdings ebenfalls der Abstand zur Grenze, nicht zum Zaun.

Schon gewusst? Der Abstand von Hecken zur Grundstücksgrenze wird dort gemessen, wo der grenznächste Stamm aus dem Boden kommt. Je nachdem, wie Sie später Ihre Hecke schneiden, kann der optische Abstand einer Hecke zum Nachbarn oder zur öffentlichen Straße also geringer ausfallen.

Abstand zu anderen Pflanzen einhalten

Möchten Sie Hecken als Raumteiler pflanzen oder einen Sitzplatz damit einrahmen, spielen behördliche Auflagen keine Rolle. Mit Blick auf Ihre übrigen Pflanzen ist es dennoch ratsam, entsprechende Abstände einzuhalten. So stellen Sie einerseits sicher, dass sich die Gewächse gegenseitig nicht im Wuchs behindern und haben andererseits ausreichend Platz, um Ihre Hecke optimal zu pflegen. Orientieren Sie sich dazu einerseits am geltenden Grenzabstand von Hecken in Ihrer Gemeinde und andererseits an den optimalen Wuchsbedingungen der benachbarten Pflanzen. Exemplare, die viel Licht benötigen, sollten zum Beispiel nicht im Schatten der neu angelegten Hecke stehen. 

Hecken pflanzen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Sie möchten sogenannte wurzelnackte Heckenpflanzen setzen? Dann stellen Sie diese etwa eine Stunde vor der Heckenpflanzung in einen Eimer oder eine Wanne mit Wasser. Dadurch werden die Heckenpflanzen optimal vorbereitet. Haben Sie Heckenpflanzen in Töpfen, dann genügt unmittelbar vor der Heckenpflanzung ein Eintauchen in Wasser bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Anschließend beginnen Sie mit der Arbeit.

Benötigte Materialien und Werkzeuge, um Hecken zu pflanzen

Werkzeuge, um Hecken zu pflanzen,  darunter die Akku-Heckenschere STIHL HSA 56 und die Gartenschere STIHL PG 10

Sie haben alles durchdacht und geplant? Dann können Sie die Ärmel hockrempeln und mit der Arbeit beginnen. Folgende Materialien und Werkzeuge benötigen Sie, um eine Hecke zu setzen:

Heckenpflanzung planen: Natürlicher Sichtschutz nach Maẞ

Als natürliche Alternative zu Zäunen und Mauern können Sie Hecken pflanzen, um Ihr Grundstück nach Belieben einzufrieden. Je nachdem, welche Heckenarten für Sie infrage kommen, kreieren Sie mit vergleichsweise wenig Pflanzaufwand eine individuelle Abgrenzung nach Maß. Von der zierlichen Hecke auf Kniehöhe bis zu einem blickdichten, natürlichen Sichtschutz von mehreren Metern Höhe lassen sich vielfältige Hecken pflanzen.

Durch diese Vielfalt können Sie auch Hecken setzen, um Ihren Garten individuell aufzuteilen. Beziehen Sie diese Möglichkeit insbesondere dann ein, wenn Sie gerade Ihren Garten planen und anlegen oder grundlegend umgestalten möchten.

Wann Hecken pflanzen?

Der beste Zeitpunkt, um Hecken zu pflanzen, hängt von der jeweiligen Hecke ab, die Sie anlegen möchten. Grundsätzlich pflanzen Sie wurzelnackte, laubabwerfende Gehölze am besten zwischen Mitte Oktober und Mitte November. Alternativ eignen sich auch die Frühjahrsmonate März und April gut, um solche Hecken zu pflanzen.

Eine Frau mit STIHL Function SensoTouch Schutzhandschuhen arbeitet mit einem Spaten im Garten, um eine Hecke zu pflanzen

Wenn Sie immergrüne Heckenpflanzen oder Nadelgehölze setzen möchten, erledigen Sie dies wahlweise kurz vor deren Austriebsbeginn im April oder alternativ nach Triebabschluss Ende August. So bleibt den frischen Heckenpflanzen noch ausreichend Zeit, um vor dem Winter gut anzuwachsen.

Sie möchten möglichst frei entscheiden, wann Sie Ihre Hecke pflanzen möchten? Dann ist vielleicht die Variante im Pflanzcontainer für Sie die richtige. Denn im Pflanzcontainer können Sie Hecken zu jeder Jahreszeit pflanzen. 

Lediglich bei Frost oder zu erwartenden Hitzeperioden sollten Sie auch im Pflanzcontainer keine Hecken anlegen. Um Gießstress zu vermeiden, bieten sich Frühjahr oder Herbst an. Ein Pflanzcontainer ist ideal, wenn Sie später eine löchrige Hecke ausbessern möchten. Die Heckenpflanze können Sie zunächst im Container anwachsen lassen und später auspflanzen.

Ihre Ausrüstung für die Heckenpflege

Welche Hecke an welchem Standort pflanzen?

Um ideal zu einem blickdichten Sichtschutz gedeihen zu können, brauchen Heckenpflanzen den für sie optimalen Standort. Treffen Sie die Wahl Ihrer Heckenpflanzen deshalb auch unter diesem Gesichtspunkt.

Eine gepflegte, grüne Hecke umrandet einen Garten

Genügsame Hecken, wie etwa Eibe oder Rhododendron, können Sie auch an einem schattigen Standort pflanzen. Komplett im Schatten wachsen allerdings die wenigsten Hecken blickdicht und gesund.

Wenn Sie Hecken an einem sonnigen Standort pflanzen möchten, kommen zahlreiche Heckenarten infrage. Je nach gewünschter Höhe können Sie unter anderem Hecken aus Zypressen oder Lebensbaum anlegen.

Zur Gartenumrandung sind Buchsbaumhecken genauso beliebt wie praktisch. Denn bei richtiger Pflege wächst Buchsbaum besonders blickdicht.

Breite und Höhe der Heckenpflanzen einplanen

Ein letzter Planungspunkt betrifft die Breite und Höhe Ihrer zukünftigen Hecke. Davon hängt nämlich ab, wie viele Pflanzen Sie pro Laufmeter Hecke pflanzen sollten. Je nach Größe und Pflanzenart können zwei bis drei, drei bis vier oder auch vier bis fünf Pflanzen pro laufendem Meter nötig sein.

Für Hecken bis 100 Zentimeter Höhe planen Sie am besten drei bis vier Pflanzen je Laufmeter ein, bei Hecken bis 250 Zentimeter Höhe benötigen Sie etwa zwei bis drei Pflanzen je Laufmeter.

STIHL Profi-Tipp: Rechnen Sie bei freistehenden Hecken die erste Heckenpflanze beim ersten Meter nur einmal mit. Wenn Sie beispielsweise vier Heckenpflanzen pro laufendem Meter setzen, brauchen Sie also für den ersten Meter fünf und für alle weiteren Laufmeter lediglich vier Pflanzen. Dies entspricht einem Pflanzabstand von 25 Zentimetern.

Sie möchten sogenannte wurzelnackte Heckenpflanzen setzen? Dann stellen Sie diese etwa eine Stunde vor der Heckenpflanzung in einen Eimer oder eine Wanne mit Wasser. Dadurch werden die Heckenpflanzen optimal vorbereitet. Haben Sie Heckenpflanzen in Töpfen, dann genügt unmittelbar vor der Heckenpflanzung ein Eintauchen in Wasser bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Anschließend beginnen Sie mit der Arbeit.