Buchsbaum pflegen: Erfahren Sie alles über den beliebten Strauch

Die Buchsbaumpflege erfordert einiges an Know-how. Einen umfangreichen Überblick finden Sie in diesem Artikel.

Buchsbaum pflegen: die Grundlagen

In Südwesteuropa, Mitteleuropa, Nordafrika und Westasien findet man ihn, den immergrünen Buxus sempervirens – und er ist sehr beliebt. Nicht nur dank der vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten als Hecke oder als einzelnen Busch greifen viele Gärtner immer wieder auf die Pflanze zurück. Die Beliebtheit des Buchsbaums liegt auch darin, dass er als immergrünes Gewächs ganzjährig Farbe in den Garten bringt und bei richtiger Pflege und korrektem Schnitt jahrelang gedeiht. Der Buchs gehört zur großen Familie der Buchsbaumgewächse, die unzählige Arten umfasst. Seine Blüten produzieren viel Nektar und Pollen, was ihn besonders attraktiv für Bienen macht. Übrigens: Der Buchsbaum ist ein guter Pflanzpartner für Pflanzen mit ähnlichen Bedürfnissen, darunter hohe Staudengewächse wie Hortensien oder Rittersporn. Weniger gut gedeiht er in der Nachbarschaft von sonnenliebenden Kräutern und Schattengewächsen – in solcher Nachbarschaft muss man den Buchsbaum stärker pflegen als am perfekten Standort.

Der perfekte Standort

Wer einen Buchsbaum pflanzen möchte, sollte einen windstillen Platz für ihn aussuchen. Jeder Buchsbaum wünscht sich einen Standort, der nicht zu sehr in der Sonne, aber gleichzeitig nicht im Schatten liegt. So wird nämlich das Risiko von Verbrennungen und Pilzerkrankungen minimiert. Feuchte Böden und Standorte, an denen er viel Regen abbekommt, sind für den Buchsbaum ungeeignet – sandiger und lehmiger Boden hingegen ist perfekt. Der Zeitraum von Oktober bis Anfang Mai ist übrigens ideal, um einen Buchsbaum zu pflanzen. Auch eventuelles Umpflanzen sollte in diesem Zeitraum fallen.

Die optimale Buchsbaumpflege durch richtiges Schneiden

Wer seinen Buchsbaum pflegen möchte, der sollte vor allem auf fachgerechtes Schneiden achten. Besonders wichtig ist fürs Buchsbaum schneiden übrigens das richtige Werkzeug: Achten Sie auf präzises, leicht bedienbares und vor allem scharfes Schneidwerkzeug. So vermeiden Sie Quetschungen oder Abrisse beim Schneiden der Zweige. Bei STIHL finden Sie eine große Auswahl an Heckenscheren – von manuell bis akkubetrieben, für kunstvolle Buchsbaumkreationen und akkurate Hecken gleichermaßen.

Ihrer Sicherheit verpflichtet: die Schutzausrüstung

Die Arbeit mit starken Geräten macht Freude und lässt Sie über sich hinauswachsen. Gut, wenn Sie dabei auf eine wirkungsvolle und sichere Schutzkleidung setzen können. Tragen Sie beim Arbeiten mit der Heckenschere immer Ihre persönliche Schutzausrüstung. Dazu gehören beispielsweise Sicherheitshandschuhe, Schutzbrille, Gehörschutz und mehr. Details erfahren Sie in der Bedienungsanleitung für Ihr Produkt

Machen Sie sich vor dem ersten Arbeitseinsatz gründlich mit Ihrem Gerät vertraut und stellen Sie vor jedem Einsatz sicher, dass Ihr Gerät in einwandfreiem Zustand ist. Ihr STIHL Fachhändler bereitet auf Wunsch jedes Gerät für den ersten Einsatz vor und berät Sie bezüglich der Schutzkleidung zu Modellen und Größen, die Sie in aller Ruhe anprobieren können. Denken Sie bitte daran, dass eine persönliche Schutzausrüstung kein Ersatz für eine sichere Arbeitstechnik ist.

Buchsbaum als Hecke schneiden

Eine Buchsbaumhecke als Gartenumrandung ist ebenso beliebt wie praktisch: Eine Buchsbaumhecke wächst nämlich besonders blickdicht – richtige Pflege vorausgesetzt. Die Pflege geht mit dem richtigen Werkzeug leicht von der Hand. Wir empfehlen eine akkubetriebene Heckenschere, wie zum Beispiel die STIHL Akku-Heckenschere HSA 56 . Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass die Messer Ihrer Heckenschere scharf sind. So erhalten Sie ein optimales Schnittergebnis und verhindern Quetschungen an der Pflanze.

Gehen Sie beim Anpflanzen Ihrer Buchsbaumhecke und beim anschließenden Pflegen wie folgt vor:

  • Pflanzen Sie die einzelnen Buchsbäume mit 10 – 15 Zentimeter Abstand in einer Reihe.

  • Lassen Sie sie erst einmal so lange wachsen, bis eine homogene Dichte erreicht ist.

  • Dann geht es daran, den Buchs zu schneiden. Wichtig dabei: Schneiden Sie jeden Buchsbaum trapezförmig, sodass der Querschnitt einem „A“ gleicht – oben sollte also mehr abgeschnitten sein als unten. So fällt das Sonnenlicht optimal ein und die einzelnen Pflanzen können gut wachsen.

  • Für einen geraden Schnitt oben legen Sie ein langes Kantholz auf die gewünschte Höhe (als Auflage für das Holz können Sie z. B. Backsteine nutzen) und schneiden dann entlang des Holzes.

  • Ihr Buchsbaum freut sich auch als Hecke über regelmäßiges Pflegen: 1- bis 2-mal pro Jahr sollten Sie in den Monaten Juli und August einen Pflegeschnitt durchführen. Aber Achtung: Zwischen dem 1. März und dem 30. September sind Rückschnitte verboten – denn wann Sie Ihren Buchsbaum schneiden können, hat auch mit eventuellen Buchsbaum-Bewohnern zu tun. Deshalb dürfen in dieser Zeit nur Pflegeschnitte durchgeführt werden. Sie sollten also, bevor Sie Ihren Buchsbaum schneiden, nachsehen, ob Vögel in der Buchsbaumhecke nisten. Wenn das der Fall ist, sollten Sie warten, bis die Tiere ausgeflogen sind.

STIHL Profi-Tipp: Sollte Sie eine alte, ungepflegte Buchsbaumhecke „erben“, dann haben Sie ruhig Mut zur Radikalität. Diesen Buchsbaum pflegen Sie am besten durch radikales Zurückschneiden. Kürzen Sie die einzelnen Pflanzen auf circa 1 Meter zurück und die Triebe auf maximal 10 Zentimeter herunter. Die Monate Februar und März sind, um einen Buchsbaum in dieser Art zu schneiden, übrigens der ideale Zeitpunkt. Danach sollten Sie die zurückgeschnittenen Buchsbäume unbedingt düngen, damit die Pflanzen sich erholen! Den Grünschnitt eines gesunden Buchsbaums können Sie übrigens ohne Probleme im Kompost entsorgen.

Kunstvoller Buchsbaum dank Formschnitt

Einzelne Buchsbaumbüsche lassen sich mit ein wenig gärtnerischem Geschick beim Schneiden nicht nur pflegen, sondern auch zu echten Hinguckern verwandeln, zum Beispiel mit einer Kugel-, Pyramiden- oder Spiralform. Da die Arbeit hier allerdings etwas filigraner ist als bei einem einfachen Heckenschnitt, empfehlen wir Ihnen zunächst eine manuelle Heckenschere. Geübte Buchsbaum-Gärtner erhalten mit einer elektrischen Strauchschere schnell Top-Ergebnisse.

  • Für eine Kugelform setzen Sie oben an und machen vier Schnitte bis zum Äquator Ihrer Kugel: vorne, links, rechts und hinten. Erst dann gleichen Sie die Triebe dazwischen an. Dann wiederholen Sie die Technik von unten und entfernen schlussendlich Unregelmäßigkeiten.
  • Für eine Pyramidenform bauen Sie sich zuerst eine Schablone aus Hasendraht. Die stülpen Sie dann über Ihren Buchsbaum und schneiden alle Triebe ab, die durch die Drahtmaschen schauen.
  • Die Spiralform ist beeindruckend und gleichzeitig einfach zu gestalten – allerdings sollte der Buchsbaum, der für diesen Schnitt vorgesehen ist, bereits einen kegelförmigen Wuchs haben. Knoten Sie einfach ein Seil unten am Buchsbaumstamm fest und legen Sie ihn in gewünschter Spiralform von unten nach oben über den Busch. Dann schneiden Sie links und rechts davon so viele Triebe ab, bis die gewünschte Spiralform hervortritt.
  • Sie sollten 4- bis 5-mal pro Jahr neu schneiden, damit der Buchsbaum seine Form behält. Auch hier gilt: Bitte erst schauen, dass keine Vögel im Buchs brüten! 

Buchsbaum pflegen: Allgemeines zum perfekten Schnitt 

Generell gilt: Wenn es regnet oder größere Regenmengen zu erwarten sind, sollten Sie mit der Buchsbaumpflege etwas warten. Genau dasselbe gilt für sonnige Tage – beide Wetterlagen schaden Ihrem Buchsbaum, wenn er gerade frisch geschnitten ist. Bei Regen können die Schnittstellen faulen, bei Sonneneinstrahlung bekommen die nicht lichtgewohnten Blätter Sonnenbrand und werden braun. Am besten warten Sie also auf einen bedeckten Tag, um Ihren Buchsbaum durch richtiges Schneiden zu pflegen. Apropos schneiden: Egal, ob Sie eine akkubetriebene oder eine manuelle Heckenschere nutzen – Sie sollten sie immer leicht schräg halten, wenn Sie zum Schnitt ansetzen. Achten Sie außerdem darauf, dass die Klingen Ihrer Schere scharf sind. So vermeiden Sie Quetschungen und Risse, die ein Einfallstor für Pilze sind. 

Buchsbaum pflegen durch Gieẞen und Düngen 

Schon drei Tage nach dem Schnitt sollten Sie Ihren Buchsbaum düngen. Er kommt dadurch schnell wieder zu Kräften, gleichzeitig wird dadurch seine Widerstandsfähigkeit gestärkt. Ein Buchsbaum mit kräftigem Wuchs und starken Wurzeln ist auch deutlich besser gegen eventuelle Schädlinge gewappnet. Apropos Schädlinge: Das richtige Gießen Ihres Buchsbaums gehört zur Pflege dazu. Wenn Sie den Buchsbaum falsch gießen, machen Sie ihn empfänglich für Pilzbefall. Deswegen gilt: Den Buchsbaum nie von oben über die Blätter gießen, sondern immer nur an der Wurzel wässern. Und wenn möglich mit Wasser aus einer Tonne. Frisch gepflanzte Buchsbäume haben in den ersten zwei Wochen übrigens einen höheren Wasserbedarf als solche, die schon länger im Boden verwurzelt sind. Wie viel Wasser Ihr Buchsbaum braucht, ist von Pflanze zu Pflanze und Standort zu Standort unterschiedlich.

STIHL Profi-Tipp: Sind Buchsbäume erfolgreich angewurzelt (Sie erkennen das an einem guten Wuchs und einer sattgrünen Färbung), sollten sie nur noch an heißen Tagen und trockenen Standorten gewässert werden. In der Regel sorgt der Buchsbaum für seine eigene Bewässerung und holt sich das Wasser über seine langen Wurzeln direkt aus dem Boden. Am besten überprüfen Sie mit Ihrem Finger die Erde unter dem Gewächs: Ist sie bis zu einer Tiefe von 2 bis 3 Zentimeter feucht, ist alles in Ordnung.

Buchsbaum im Topf – wie ändert sich das Pflegen?

Ein im Topf gepflanzter Buchsbaum benötigt, was den Schnitt angeht, dieselbe Pflege wie ein Buchsbaum im Boden. Der Wasserbedarf ist hier allerdings anders: Buchsbäume in Töpfen können sich nicht selbst mit Wasser versorgen und brauchen eine regelmäßige Wässerung. Der Topfboden sollte ein Abflussloch haben, um Staunässe zu verhindern. Am besten stellen Sie den Topf in eine mit Tonscherben gefüllte Unterschale – so vermeiden Sie eine Verschlammung des Abflusslochs. Ansonsten wässern Sie wie oben beschrieben immer an der Wurzel. Sollte Ihr Kübel-Buchsbaum Pilzbefall haben, ist das Pflegen denkbar einfach: Stellen Sie ihn im Sommer einfach in die pralle Sonne und wickeln Sie die Pflanze mit einem Plastiksack ein. Nach einem Tag in der Hitze sollte der Pilz erledigt sein.

Der Buchsbaum und die richtige Überwinterung

Der Buchsbaum ist winterhart, deshalb müssen sie ihn im Winter nicht besonders pflegen. Das Einzige, was Sie sich beim Buchsbaum im Winter merken müssen, ist, ihn nur an frostfreien Tagen zu gießen und regelmäßig von eventuell aufliegendem Schnee zu befreien. Anders ist es bei Kübelpflanzen – da sollten Sie ein wenig mehr beachten. Im Kübel kommt die Kälte nämlich direkt an die Wurzel und greift von allen Seiten gleichzeitig an. Die Lösung: Wickeln Sie den Buchsbaum-Kübel für die Überwinterung dick in Noppenfolie ein. So isolieren Sie die Buchsbaumwurzel gegen die kalten Temperaturen im Winter.

Buchsbaum-Krankheiten erkennen und Schädlinge bekämpfen

So schön der Buchsbaum auch ist, er ist anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Einen Buchsbaum zu pflegen, heißt in diesem Zusammenhang manchmal leider auch, radikal durchzugreifen. Im Folgenden bekommen Sie einen Überblick über die häufigsten Buchsbaum-Krankheiten und -Schädlinge und wie Sie diese bekämpfen.

Zusammenfassung: Buchsbaum pflegen

  • Buchsbaumpflege ist nicht schwer, braucht allerdings Know-how.
  • Der erste Schritt, um Ihren Buchsbaum zu pflegen, ist die Wahl des perfekten Standorts: schattig, aber nicht dunkel, und am besten auf sandigen oder lehmigen Böden.
  • Einen Buchsbaum zu pflegen, geht am besten durch regelmäßiges Schneiden und Wässern. Dafür in zwei Phasen schneiden, erst Grobschnitt, dann Feinschnitt im Sommer und immer nur an der Wurzel wässern.
  • Buchsbäume sind anfällig für Schädlinge wie den Buchsbaumzünsler oder Pilzerkrankungen – die beste Pflege ist oftmals der Rückschnitt.