Laub entsorgen oder verwerten: Gartenpflege im Herbst

Gartenbesitzer müssen sich jedes Jahr mit Laub beschäftigen. Wir haben Tipps zusammengestellt, wie Sie Laub entsorgen oder sinnvoll nutzen können.

Ein Mann mit grüner Tonne in der linken und Rechen in der rechten Hand beim Laubentsorgen
Sind alle Blätter auf einem Haufen, geht es an die Entsorgung.

Übersicht: Laub entsorgen 

  • Laub stets von Gehwegen entfernen, um Rutschgefahr zu vermeiden
  • Auch auf Rasenflächen zusammensammeln, damit keine kahlen, braunen Stellen entstehen 
  • Rasenmäher und Rechen für kleine Grundstücke, Blasgeräte auch für große Laubmengen geeignet
  • Saughäcksler sind ergonomisch und zerkleinern das Laub problemlos
  • Laub im Biomüll oder auf der Kompostieranlage entsorgen 

Warum Laub aufsammeln so wichtig ist

Bunte Herbstblätter zieren Garten und Straßen und stören eigentlich nicht. Aber der Herbst bringt neue Witterungen mit sich. Es ist nass, kalt und feucht: Wenn dann noch das frische Laub dazukommt, entsteht akute Rutschgefahr. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, Laub aufzusammeln und anschließend zu entsorgen.

Wo Laub aufgesammelt werden sollte

Achten Sie vor allem darauf, Bürgersteige und Zufahrten immer frei zu räumen und Ihren Rasen regelmäßig von den Blättern zu befreien.

Laub vom Rasen entfernen für mehr Licht und Luft

Heruntergefallene Blätter sollten keinesfalls auf Rasenflächen liegen bleiben, denn das Laub verhindert, dass der Rasen im Herbst und Winter genügend Licht und Luft bekommt. Unter der Blätterdecke sammelt sich häufig Feuchtigkeit, die Fäulnis begünstigt. Die Folge sind helle oder auch dunkle Flecken, kahle Stellen oder eine verstärkte Moosbildung. Wir empfehlen Ihnen daher, Laub möglichst regelmäßig aufzuräumen. Laubbläser können hier ein hilfreiches Werkzeug sein. 

Laub unter Bäumen und Sträuchern

Unter Bäumen und Sträuchern sind abgefallene Blätter dagegen sogar sehr fruchtbar für den darunter liegenden Boden. Hier kann das Laub ruhig bis zu 15 Zentimeter hoch liegen und zu hochwertigem Humus werden. Im Gemüsegarten schützen die Blätter zur kalten Jahreszeit den empfindlichen Boden vor Frost und regulieren den Feuchtehaushalt. Jedoch vertragen Pflanzen mit weichen Trieben, Gräser und Immergrüne keine Herbstlaubdecke.

Wenn das Laub zum Nachbarn weht

Grundsätzlich sollten Sie Laub, das auf Ihr Grundstück fällt und liegen bleibt, auch selbst entsorgen. Ist der Nachbarsbaum die Ursache einer vermehrten Laubbildung, fragen Sie idealerweise freundlich nach einer Abmachung. Eskaliert ein Streit bis zu einem Gerichtsurteil, so kommt es auf den Einzelfall an. Eine pauschale Bestimmung gibt es hier nicht.

Rutschgefahr durch Laub

Lassen Sie kein Herbstlaub auf Wegen liegen, denn feuchte Laubdecken werden schnell rutschig. Das ist nicht nur gefährlich für Menschen, die zu Fuß oder auf dem Rad unterwegs sind, sondern kann auch rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.
 

Denn ähnlich wie bei Schneefall und Glatteis sind Hauseigentümerinnen und -eigentümer sowie Anwohnerinnen und Anwohner dazu verpflichtet, auf die Verkehrssicherheit der grundstücksangrenzenden Gehwege zu achten. Das trifft auch zu, wenn die Bäume der Gemeinde, der Stadt oder dem angrenzenden Grundstück gehören.

Wie Laub richtig aufsammeln?

Ein Mann harkt auf einem Gartengrundstück mit dem Laubrechen Blätter zusammen

Für kleine Gärten genügt oft ein Laubrechen.

Laub mit dem Rechen zusammenkehren

Für Besitzerinnen und Besitzer kleiner Gärten eignet sich das Laubrechen als einfachste und kostengünstigste Methode. Die Arbeit kann schnell erledigt werden. Jedoch kann man mit dem Rechen, je nach Laubmenge und Gartengröße, schnell an seine Grenzen kommen.

Eine Frau auf einem Gartengrundstück verwendet einen Rasenmäher zum Laubaufsammeln

Ein Rasenmäher entfernt effektiv Laub von der Wiese.

Laub aufsammeln mit dem Rasenmäher

Zum Laubaufsammeln auf dem Rasen können Sie ganz einfach auch Ihren Rasenmäher verwenden. Er ist ein guter Kompromiss zwischen Rechen und Laubsauger. Ihr Rasenmäher saugt die Blätter auf und sammelt sie im Fangkorb. 

Blasgeräte: Starke Helfer

Mit Blasgeräten bringen Sie größere Laubmengen zuverlässig und schnell auf einen Haufen. Diese kraftvollen Alleskönner liegen dabei gut in der Hand und eignen sich für größere Grundstücke.

Nahaufnahme eines Blasgeräts, das vor einer Garage Laub aufwirbelt
Blasgeräte sind Alleskönner mit viel Power.

Arbeiten mit dem Saughäcksler

Der Saughäcksler ist ergonomisch angenehmer als ein Rechen und birgt gegenüber dem Rechen noch einen weiteren Vorteil: Er häckselt das Laub gleich in kleine Stücke und verfrachtet es in einen Beutel.

Wann darf ich den Saughäcksler verwenden?

Aufgrund der Geräuschentwicklung darf der Saughäcksler laut Regelungen der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung in Deutschland nur zu bestimmten Zeiten verwendet werden:
werktags von 9 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr. An Sonn- und Feiertagen dürfen die Saughäcksler nicht verwendet werden.

Leistungsstarke Blasgeräte und Saughäcksler

Schaffen Sie schnell und effizient Ordnung rund ums Haus und im Gelände: mit leistungsstarken Blasgeräten und Saughäckslern von STIHL. Was der Herbstwind verteilt hat, wird im Nu wieder zusammengefegt, aufgesaugt und zerkleinert.

Blasgeräte schaffen schnell Ordnung

Mit den starken, handgetragenen Blasgeräten von STIHL erledigen Sie all jene Arbeiten schnell und bequem, für die Sie sonst den Rechen bemühen müssten. In Windeseile können Sie trockenes Laub und nasse Blätterteppiche ohne viel Lärm in Hof und Garten zusammenkehren – und so gehen Sie dabei vor: 

Mit einem STIHL Laubhäcksler SH 56 wird Laub in einem Garten aufgesaugt, um das Laub zu entsorgen

Der Saughäcksler zerkleinert Laub problemlos.

Saughäcklser zerkleinern Gartenabfälle sofort

Der Saughäcksler arbeitet ähnlich wie ein Staubsauger und nimmt Kleinteile wie Laub mit Leichtigkeit auf. Sie werden nicht nur im Auffangbehälter gesammelt, sondern durchlaufen integrierte Schneidewerkzeuge. So werden Blätter und leichte Gartenabfälle direkt und praktisch zerkleinert.

Blasgeräte und Saughäcksler – Vorteile im Überblick

Gerätetyp Vorteile
STIHL Akku-Blasgeräte
  • Ideal für Reinigungsarbeiten in lärmsensiblen Bereichen wie Krankenhausgärten, Kindergärten oder in Wohngebieten
  • Leiseste Blasgeräte im Sortiment
  • Kabellos und abgasfrei
STIHL Elektro-Blasgeräte
  • Für Hausbesitzer
  • Ideal für Dauereinsätze auf dem Grundstück
  • Angenehm leises Betriebsgeräusch
  • Kraftvolle Blaswirkung
STIHL Benzin-Blasgeräte
  • Für Hausbesitzer, Hausmeister, Landschaftsgärtner und Kommunen
  • Handgetragen und rückentragbar
  • Leistungsstark und effizient
  • Hoher Arbeitskomfort
STIHL Akku Saughäcksler 
 
  • Für Privatanwendung und Profis
  • Ideal für die schnelle und effiziente Reinigung
  • Komfortable Handhabung
  • In lärmarmen Varianten erhältlich
STIHL Elektro-Saughäcklser
  • Für Gärten und Grundstücke mit Stromanschluss
  • Starke Elektromotoren
  • In lärmarmen Varianten erhältlich
STIHL Benzin-Saughäcklser
  • Unabhängig vom Stromanschluss
  • Besonders kraftvoller Benzinmotor
  • Hohes Arbeitsvolumen – ideal für große Grundstücke

Laubsack neben Holzkomposter vor grüner Hecke

Herbstlaub findet bis zur Entsorgung in einem Laubsack Platz. 

Wie Sie Laub richtig entsorgen

Kleinere Mengen Laub entsorgen

Für den Hausmüll eignet sich das Laub nicht, aber kleinere Mengen können Sie durchaus in der hauseigenen Bio-Tonne entsorgen.

Größere Mengen Laub entsorgen

Größere Mengen an Laub aus dem Garten können in der städtischen oder kommunalen Kompostieranlage entsorgt werden. Auch auf dem Wertstoffhof können Sie das Herbstlaub loswerden. Viele Städte geben zudem spezielle Säcke oder Beutel aus, die von der Müllabfuhr abgeholt werden. Erkunden Sie sich dazu am besten bei Ihrer Gemeinde.

 

So darf Laub nicht entsorgt werden

Im Wald: Laub darf auf keinen Fall im Wald entsorgt werden. Das sensible Ökosystem des Waldes könnte durch die fremden Einflüsse gestört werden. Bei Zuwiderhandlungen drohen je nach Bundesland hohe Bußgelder.

Verbrennen: Laub zu verbrennen ist ebenfalls verboten, da dabei gesundheitsschädlicher Rauch und Gestank entstehen können.

So verwerten Sie Laub sinnvoll weiter

An anderen Stellen im Garten sind herabgefallene Blätter sogar nützlich für die Natur und dürfen gerne liegen bleiben. So kann Herbstlaub beispielsweise als Humus, Frostschutz oder Lebensraum für kleine Tiere dienen.

Mann in Jeans häuft auf einem Gartengrundstück Laub zusammen
Herbstlaub kann sinnvoll weiterverwertet werden.

Laub und Schnittgut als Frostschutz für Pflanzen

Auf Blumenbeeten und unter Sträuchern können Sie Laub liegen lassen oder sogar anhäufen. Es dient im Winter als natürlicher Frostschutz für Pflanzen. Haben Sie beispielsweise frostempfindliche Rosen oder Gladiolen, bedecken Sie den Wurzelbereich mit einer dicken Laubschicht. Wenn die Blätter mit der Zeit verrotten, werden diese zu wertvollem Dünger.

Herbstlaub für das Gemüsebeet

Auch auf Gemüsebeeten darf Laub liegen. Die Blätterdecke sollte hier allerdings nicht zu dick sein. Am besten lockern Sie den Boden der abgeernteten Beete zunächst auf, um anschließend die Blätter leicht in den Boden einzuarbeiten. Sind die Blätter mit etwas Erde bedeckt, beschleunigt dies den Verrottungsprozess. Dem Boden werden so bereits im Herbst wichtige Nährstoffe zugeführt.

Laub als Igelhaufen

Igel und andere kleine Gartentiere freuen sich, wenn größere Laubhaufen im Garten liegen. Sie finden in einer Laubsammlung einen Unterschlupf zum Überwintern. Außerdem fressen Igel Schädlinge wie Schnecken und lockern den Boden auf. Und so machen Sie einen Igelhaufen einfach selber:

Laub fürs nächste Jahr sammeln

Wenn nicht genug Platz auf dem Kompost ist, kann das Laub auch problemlos in Jutesäcken gelagert werden. Es sollte aber unbedingt trocken sein, sonst schimmelt es. Zudem besteht die Möglichkeit, das Laub vorher zu häckseln, um das Volumen zu reduzieren. Im darauffolgenden Frühjahr landen die Blätter mit dem ersten Rasenschnitt als Dünger auf dem Boden.

 Laub- und Kompostbox selber bauen

Natürlich können Sie im Garten auch eine eigens für das Laub vorgesehene Ecke schaffen. Dafür rammen Sie lediglich vier Holzpfähle in den Boden und umwickeln diese mit einem Maschendraht. Dort legen Sie das ganze Laub hinein, um es zu einem Komposthaufen aufzuschichten. 

Mit etwas Zeit und handwerklichem Geschick können Sie auch einen richtigen Komposter selber bauen – die Mühe wird sich bestimmt lohnen.