Rasenpflege im Frühjahr

Im Frühling wird es wieder Zeit, den Garten samt Rasen zu pflegen. Was zur optimalen Rasenpflege im Frühjahr gehört, erfahren Sie hier.

Rasen säubern nach der Winterpause

Es ist wärmer geworden: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um sich um den Rasen zu kümmern. Denn nach dem Winter hat Ihr Rasen Hunger. Doch bevor es ans Düngen geht, muss er erst wiederhergerichtet werden. Dazu gehört das Absammeln von Laub und Geäst, das nach der letzten Säuberung im Herbst und über die kalte Jahreszeit hinweg auf dem Boden gelandet ist. Wie umfangreich die Rasenpflege im Frühjahr wird, hängt auch davon ab, wie sehr das Gras leiden musste: Ist es von Moos durchwachsen und voller Rasenfilz? Gibt es viele abgestorbene Gräser? Dann ist womöglich nicht nur Mähen, sondern sogar Vertikutieren nötig, bevor es ans Düngen geht.

Wie bekomme ich einen schönen Rasen?

Für einen gesunden Rasen starten Sie mit einer gründlichen Säuberung Ihrer Rasenfläche. Alte Blätter und heruntergefallene kleine Äste lassen sich prima mit einem Rechen entfernen. Ein STIHL Laubsauger hilft Ihnen bei dieser Aufgabe. Bessern Sie den im Winter in Mitleidenschaft gezogenen Rasen und kahle Stellen im Grün aus, indem Sie neuen Rasen einsäen.

Erdunebenheiten angleichen 

Nachdem Sie Äste und Laub entfernt haben, müssen eventuell Erdunebenheiten ausgeglichen werden. Dieser Schritt der Rasenpflege gelingt ganz einfach mit einer Schaufel oder einer Harke. Die Erde sollten Sie dabei auseinanderziehen und auf dem Rasen verteilen, die Gräser werden innerhalb weniger Wochen wieder durch den kahlen Fleck wachsen. Zur Sicherheit kann auch Gras nachgesät werden.

Boden auflockern

Sie sollten den Boden bestmöglich auflockern und für das Mähen vorbereiten. Das geht erst, wenn er vollständig trocken ist. Ist an einigen Stellen noch stehendes Wasser zu finden, sollten Sie die verdichteten Stellen zusätzlich auflockern. Dafür stechen Sie mit Ihrem Rechen oder einer Harke ein paar Mal in die Erde hinein und bewegen Sie vorsichtig.

STIHL Laubsauger und Gartenhäcksler

Schaffen Sie schnell und effizient Ordnung rund ums Haus und im Gelände: mit leistungsstarken Blasgeräten und Saughäckslern von STIHL. Was der Wind verteilt hat, wird im Nu wieder zusammengefegt, aufgesaugt und zerkleinert.

Rasen düngen im Frühjahr

Falls Sie Ihren Rasen im Vorjahr nicht kontinuierlich gemulcht und so mit einem ausreichenden Nährstoffvorrat versorgt haben, sollten Sie eine Frühjahrsdüngung vornehmen. Eine Frühjahrsdüngung gehört zur richtigen Pflege und hilft dem Gras, wieder kräftig und in einem gesunden Grün zu wachsen. In der starken Wachstumsperiode empfehlen wir, den Rasen zweimal pro Woche zu schneiden. In der Regel reicht es, wenn der Rasen zweimal im Jahr gedüngt wird – einmal im Frühjahr und einmal im Spätsommer. Ein zusätzliches Düngen ist aber zum Beispiel im Juni möglich. Organische und mineralische Dünger finden Sie in jedem Gartencenter oder Baumarkt. Darunter gibt es auch spezielle Frühjahresdünger. Der Dünger hilft dem Gras dabei, sich zeitig zu regenerieren und die geschwächten Graswurzeln zu stärken.

Moos, eine Zeigerpflanze für Stickstoff

Moos ist eine Zeigerpflanze für Stickstoff. Fehlt im Boden dieser Nährstoff, breitet sich das Moos schnell im Rasen aus. Auf gut gedüngtem Rasen wird Moos vom kräftig wachsenden Gras verdrängt, daher ist Düngen auf Dauer eine gute Möglichkeit zur Moosbekämpfung. Ist ein ungepflegter Rasen allerdings im Frühjahr so vermoost, dass kaum noch Gras zu sehen ist, sollte man erst einmal den Rasen vertikutieren und dann regelmäßig düngen

Hinweise zum Düngen im Frühjahr

  • Achten Sie darauf, nach dem Düngen für genügend Feuchtigkeit zu sorgen, damit sich die Nährstoffe verteilen können.
  • Ist der Rasen stark von Moos und Unkraut befallen, sollten Sie ihn zuerst vertikutieren (aber nicht vor Ende April) und dann düngen.
  • Nutzen Sie unbedingt einen Düngestreuer, um das Substrat gleichmäßig auf dem Rasen zu verteilen.

Düngen - Schritt für Schritt

Rasenmähen im Frühjahr

Sobald es wärmer wird und die Bodentemperatur etwa 10 Grad Celsius beträgt, ist der richtige Zeitpunkt, um den Rasen mindestens einmal pro Woche zu mähen. Der erste Schnitt des Jahres steht an. So wird eine dichte Grasnarbe gefördert. Normalerweise ist der beste Zeitraum für den ersten Rasenschnitt Mitte März bis Mitte April. Wächst das Gras aufgrund eines warmen Winters schon früher, sollte man auch den Rasen früher mähen.

Hinweis: Wenn Sie Ihren Rasen nach dem Winter gedüngt haben, warten Sie mindestens eine bis zwei Wochen nach dem Düngen, bis der Mäher zum Einsatz kommt. 

Säuberungsschnitt vornehmen

Das Gras wächst wieder und Ihr Garten ist trocken – die beste Zeit, Ihrem Rasen den ersten Schnitt zu verpassen, den sogenannten Säuberungsschnitt.

  • Sorgen Sie dafür, dass die Messer an Ihrem Rasenmäher geputzt und geschliffen sind, damit das junge und weiche Frühjahrsgras nicht beschädigt und anfällig für Rasenkrankheiten werden kann.
  • Achten Sie auf die Schnitthöhe Ihres Rasens. Die optimale Schnitthöhe liegt zwischen 4 und 6 cm. Im Schatten, etwa unter Büschen, sollte die Höhe nie unter 5 cm sein.
  • Bei der Einstellung der gewünschten Schnitthöhe kommt Ihnen die leichtgängige und zentrale Schnitthöhenverstellung Ihres Rasenmähers zugute.

Rasenmäher-Check im Frühjahr

  • Überprüfen Sie zuerst den allgemeinen Zustand des Mähers: Gehäuse, Räder und Messer sollten keine Schäden aufweisen.
  • Sind die Messer stumpf, lassen Sie sie von Ihrem STIHL Fachhändler schärfen und auswuchten.
  • Nehmen Sie vor jeder neuen Saison einen Ölwechsel bei Ihrem Benzin-Rasenmäher vor. So entfernen sie eventuell bei der Nutzung enstandenen Abrieb. Die Lebensdauer des Motors kann so erhöht werden. 
  • Überprüfen Sie auch den Luftfilter Ihres Benzin-Rasenmähers. Ist er verschmutzt oder verstopft, sollte er ersetzt werden.
  • Überprüfen Sie bei Akku-Rasenmähern den Akku-Stand und laden Sie Ihn vor der ersten Nutzung einmal komplett auf.

Rasenmähen und Düngen in einem Schritt

Sie können Ihren Rasen mähen und gleichzeitig düngen. Beim Mähen mit einem STIHL Mulch-Mäher oder dem iMOW® Mähroboter wird das Schnittgut zerkleinert und auf der Rasenfläche verteilt. Der enthaltene Stickstoff wird mineralisiert und Ihrem Rasen als natürlicher Gründünger wieder zugeführt. 

Rasen mulchen: mähen und düngen in einem Schritt

Mulchmähen ist eine natürliche Art der Rasenpflege. Erfahren Sie in unserem Beitrag zum Thema Mulchen, was dabei zu beachten ist.

Muss ich meinen Rasen vertikutieren?

Ob Ihr Rasen vertikutiert werden sollte, hängt ganz von seinem Zustand ab: Ziehen Sie eine kleine Metallharke leicht durch die Grasnarbe. Bleiben Mährückstände, Unkraut oder Moos hängen, kann das ein Hinweis auf gehemmtes Wachstum der Rasengräser sein. Das liegt oft an schweren und sauerstoffarmen Böden, die Staunässe fördern. Auch Schatten kann sich negativ auf die Rasenstruktur auswirken. Das Vertikutieren empfiehlt sich jedoch erst, wenn der Rasen die erste Wachstumsphase gemeistert hat. Das Düngen und ein bis zwei Rückschnitte sollten also bereits erfolgt sein.

Rasen kalken

Kalken Sie Ihren Rasen vor dem Vertikutieren. So vermeiden Sie für das kommende Jahr Moos und Verfilzungen, denn Moos und andere wuchernde Störenfriede mögen keine basischen Böden. Der Kalk hilft, den pH-Wert zu regulieren und die Rasenfläche vor weiterem Befall zu schützen. Nach dem Kalken sollten Sie dem Gras mindestens eine Woche Ruhe geben.

Zusammenfassung: Rasenpflege im Frühjahr

  • Befreien Sie den Rasen im Frühjahr von Laub und Geäst.
  • Den Boden lockern Sie mit einer Harke auf und lassen ihn anschließend trocknen.
  • Düngen Sie die Rasenfläche mit speziellem Frühjahrsdünger.
  • Warten Sie mit dem Rasenmähen mindestens eine bis zwei Wochen nach dem Düngen.
  • Nehmen Sie ab März den ersten Säuberungsschnitt vor.
  • Nach dem ersten Schnitt ist es wichtig, regelmäßig zu mähen, am besten wöchentlich.
  • Kalken Sie Ihren Rasen, bevor Sie ihn vertikutieren. So vermeiden Sie  starke Verfilzungen sowie den Wuchs von Unkraut.